VP-Ulm: Malyar betreibt Unsicherheitspolitik mit billige Wahlkampfpolemik

Wien (VP-Klub) - "Statt zu polemisieren und weiter Unsicherheitspolitik zu betreiben sollte sich Frau BVin Malyar besser informieren und endlich seriöse Arbeit zeigen. Bei ihrer Aussendung im Zusammenhang mit der Drogenbekämpfung im 9. Bezirk dürfte es sich wohl eher um hektische Wahlkampfparolen für die Personalvertretungswahlen handeln", vermutet ÖVP Wien Sicherheitssprecher LAbg. Wolfgang Ulm in Reaktion auf Malyars Meldung im SP-Pressedienst.

Frau Malyar sei ins Gedächtnis gerufen, dass der Personalstand der Wiener Polizei, neben den derzeit in Ausbildung befindlichen 430 Beamten, im nächsten Jahr um weitere 292 Beamte aufgestockt werde. Ab Jänner 2005 werden außerdem neun zusätzlicher Polizisten die Sicherheitswach am Alsergrund verstärken. Frau Malyar solle auch zur Kenntnis nehmen, dass dank der erfolgreichen Arbeit der Wiener Sicherheitsbeamtinnen und Beamten die Kriminalität in Wien ’Gott sei Dank’ weiter rückläufig sei.

Auch werde die Falschmeldung, dass die Neuaufnahmen durch Pensionierungen kompensiert werden, durch ständige Wiederholung nicht richtiger. Laut Ulm werden im nächsten Jahr 3x mehr Polizistinnen und Polizisten aufgenommen, als voraussichtlich in Pension gehen.

"BVin Malyar möge sich doch besser bei ihren Genossinnen und Genossen der SP-Stadtverwaltung einsetzen, dass diese endlich ihren ortpolizeilichen Aufgaben nachkommen und das Ihre für mehr Sicherheit in Wien beitragen", fordert Ulm

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003