ÖH: DEMOkratie!

"Die ÖH gehört uns Studierenden, nicht der FPÖVP-Regierung!"

Es ist Aufgabe und Pflicht der ÖH (Österreichische HochschülerInnenschaft) als Interessensvertretung aller Studierenden anlässlich der Beschlussfassung der HSG Reform (voraussichtlich am 10.12.) ein deutliches Zeichen zu setzen. Die ÖH wird die Abschaffung der Direktwahl zum österreichweiten Studierendenparlament und die damit verbundene Umfärbungspolitik der Regierung nicht einfach stillschweigend hinnehmen.

Daher ruft die ÖH für Donnerstag, dem 9.12.2004 zum Protestmarsch "DEMOkratie" auf.

Das Vorsitzteam der ÖH, Barbara Wittinger und Patrice Fuchs, dazu unisono: "Die Zerschlagung einer Interessensvertretung, die seit 1945 als eine der demokratiepolitischen Säulen der zweiten Republik besteht, über die Köpfe der Betroffenen hinweg spottet jeglicher Beschreibung. Wir rufen alle Mensch auf, am 9. Dezember 2004 ein Zeichen gegen die Zerschlagung der ÖH und damit gegen die Abschaffung der Demokratie zu setzen! Wir lassen uns nicht mundtot machen!"

Start ist um 12 Uhr vor der Hauptuni Wien (Unirampe), Dr Karl Lueger-Ring 1, 1010 Wien.

Unterstützt wird der Protestmarsch unter anderem von:
AKS, BAGRU, Bagru NAWI, ESIB (European Students Information Bureau), FS
Architektur TU Wien, FS Informatik TU Wien, FS WinF TU Wien, GAJ, GPA-Jugend, GRAS, KHJÖ (Katholische Hochschuljugend Österreichs), KSV,
LIAB, LSF, LUST, ÖGJ, ÖH Angewandte Kunst Wien, ÖH Bildende Künste Wien, ÖH Kunstuni Linz, ÖH Musikuni Graz, ÖH Uni Graz, ÖH Uni Med Graz,
ÖH Uni Innsbruck, ÖH Uni Salzburg, ÖH Uni Wien, SJÖ, STV Pädak Bund Kärnten, STV Pädak Bund Vorarlberg, STV Pädak Bund Wien, VSSTÖ

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)
Jasmin Haider, Öffentlichkeitsreferat
Tel.: 01/310-88-80/59, Mobil: 0676 888 52 217
jasmin.haider@oeh.ac.at
http://www.oeh.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001