VP-Feichtinger: Mariahilf braucht einen 13A Nachtautobus

SPÖ Mariahilf stellt sich gegen die Interessen der Bürgerinnen und Bürger in Mariahilf

Wien (01/12/04) - „Ich bedauere, dass die SPÖ Mariahilf die Einführung einer Nachtautobuslinie auf der Strecke des 13A ablehnt. Offensichtlich zählen parteitaktische Überlegungen mehr als die Interessen der Mariahilferinnen und Mariahilfer“, so die Obfrau der ÖVP Mariahilf BV-Stv. Maria Feichtinger. „Wie den heutigen Medien zu entnehmen ist, sehen die Grünen im Bezirk Neubau sehr wohl einen Bedarf für einen Nachtautobus, die SPÖ in Mariahilf aber nicht. So unterschiedlich werden die beiden Bezirke wohl nicht sein.“

„Dass der Nachtautobus bei den erhobenen Bürgerwünschen der SPÖ Mariahilf nicht dabei war, ist wohl darauf zurückzuführen, dass dieser Punkt in der Befragung der SPÖ nicht vorgekommen ist. Die Fahrgastzahlen von Gio's Nightline widerlegen die Ablehnung der SPÖ eindrucksvoll. Ohne großen Bewerbungsaufwand haben am vergangenen Wochenende bereits 400 Personen den Bus in Anspruch genommen – diesen Auslastungsgrad erreichen die Wiener Linien insgesamt und nicht auf die Nachtautobusse bezogen.“

Feichtinger abschließend: „Durch die Einführung einer Nachtautobuslinie wird ein wichtiger Impuls zur Reduktion des motorisierten Individualverkehrs rund um die zahlreichen Lokale im Innergürtelbereich gesetzt. Anstatt für die Attraktivierung der „Öffis“ in Mariahilf Partei zu ergreifen, schließt sich die SPÖ Mariahilf der Ablehnungs- und Verweigerungsfront von Rathaus SPÖ und Wiener Linien an. Die ÖVP wird sich vor allem im Interesse der Jungen weiterhin für eine Nachtautobuslinie auf der Strecke des 13A einsetzen.“ (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
TEL +43 (1) 515 43 - 940 FAX +43 (1) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
NET http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002