Arbeitsklima-Index: Wer älter als 35 Jahre ist, sieht seine Chancen am Arbeitsmarkt schwinden

Linz (OTS) - Der Arbeitsklima-Index steigt. Er beträgt derzeit 108 Punkte - gegenüber dem Frühjahr ein Zuwachs von 3 Punkten. Gleichzeitig sehen Arbeitnehmer/-innen jetzt schon mit 35 Jahren Probleme, einen neuen Arbeitsplatz zu finden.

Der Österreichische Arbeitsklima-Index hat im Vergleich zu den vergangenen Messungen wieder zugelegt. Der Zuwachs um drei Punkte von 105 auf 108 hat den Einbruch des Jahres 2003 wieder wettgemacht. Diese Aufwärtsentwicklung ist in allen vier Teilindizes -Gesellschaft, Zu-kunft, Betrieb und Arbeit - messbar.

Bei den Chancen auf einen neuen Job gibt es unterschiedliche Einschätzungen. Optimistisch sind nur ganz junge Arbeitnehmer/-innen unter 25 Jahre. Ihre subjektiven Jobchancen sind von zuletzt 56 auf 61 Punkte gewachsen. In der Gruppe der 36 bis 45-Jährigen ist die Entwicklung umgekehrt: Hier macht sich immer mehr Pessimismus breit, die Jobaussichten sind von 47 auf 45 Punkte gefallen. Abgeschlagen bleiben die Arbeitnehmer/-innen über 45 Jahre, sie liegen unverändert bei 29 Punkten.

"Ab einem Alter von 35 Jahren fühlen sich viele Arbeitnehmer bereits zu alt für den Arbeitsmarkt. Gleichzeitig müssen sie nach der Pensionsreform länger arbeiten," kritisiert Dr. Johann Kalliauer, Präsident der Arbeiterkammer Oberösterreich. "Das Gefühl der Arbeitnehmer, zu alt für einen Job zu sein, kommt nicht von ungefähr. Sie müssen täglich erleben, dass Unternehmer lieber einen jungen Arbeitnehmer einstellen, wobei die Grenze, wer als jung gilt, immer weiter nach unten rutscht. Die Unternehmer müssen umdenken und die Vorteile der Älteren nutzen lernen. Das legt schon der demografische Wandel unserer Gesellschaft nahe."

Hinsichtlich der Qualifikation der Arbeitnehmer/-innen ergibt der Arbeitsklima-Index bei den Jobchancen das gewohnte Bild:
Arbeiter/-innen sind pessimistischer als Angestellte, bei Frauen ohne Lehre sind 40 Prozent der Meinung, kaum noch Chancen zu haben.

Der Arbeitsklima-Index ist ein Maßstab für den wirtschaftlichen und sozialen Wandel aus der Sicht der Arbeitnehmer/-innen. Die Berechnung des Arbeitsklima-Index beruht auf vierteljährlichen Umfragen unter österreichischen Arbeitnehmer/-innen. Die Stichprobe von 900 Befragten ist repräsentativ ausgewählt, so dass daraus relevante Schlüsse für die Befindlichkeit aller Arbeitnehmer/-innen gezogen werden können.

Weitere Informationen zum Arbeitsklima-Index finden Sie auf der Website der Arbeiterkammer Oberösterreich www.arbeiterkammer.com, ihren eigenen Arbeitsklima-Index können Sie auf www.arbeitsklima.at berechnen.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich
Kommunikation
Tel.: (0732) 6906-2187
norbert.ramp@ak-ooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001