SJÖ: Bannmeilen um Abtreibungskliniken am SPÖ-Parteitag beschlossen

Antrag der SPÖ-Bundesfrauen wurde auf Initiative der Sozialistischen Jugend am Parteitag gestellt und einstimmig angenommen

Wien (SK) Der Bundesparteitag der SPÖ hat gestern einen wesentlichen Antrag zur Absicherung und Ausweitung des Rechts auf Schwangerschaftsabbruch beschlossen. Der Antrag geht auf die Initiative der Sozialistischen Jugend zurück. Stefanie Vasold, Frauensprecherin der Sozialistischen Jugend Österreich (SJÖ), sieht mit dem einstimmigen Beschluss des Antrages ein deutliches Signal gegen jene frauenbevormundenden Kräfte, die immer wieder danach trachten, das Selbstbestimmungsrecht der Frauen wieder rückgängig zu machen. ****

"Eine wesentliche Forderung in dem Antrag sind Maßnahmen zum Schutz betroffener Frauen, die einen Schwangerschaftsabbruch durchführen wollen. Unter anderem ist hier die Bannmeile für radikale AbtreibungsgegnerInnen zu nennen, die Frauen vor deren Psychoterror schützen soll", so Vasold am Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ.

Vasold nennt die Herausnahme des der Regelung des Schwangerschaftsabbruchs aus dem Strafgesetzbuch, die Offenlegung der Trägerinnenorganisationen von Beratungsstellen für schwangere Frauen und die Ausweitung der Möglichkeit eines anonymen Schwangerschaftsabbruchs in Landesspitälern oder Ambulatorien als weitere wichtige Forderungspunkte.

Vasold bekräftigt abschließend, dass das Selbstbestimmungsrecht von Frauen über ihren eigenen Körper nicht in Abrede gestellt werden sondern im Gegenteil noch der Ausweitung bedarf: "Die SPÖ geht in der Frage des Schwangerschaftsabbruchs damit wieder in die Offensive. Nicht nur das Bewahren des Erreichten, sondern ergänzende Maßnahmen sollen die Rahmenbedingungen für Frauen, die einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen lassen, verbessern. All jenen, die fordern, das Recht auf Schwangerschaftsabbruch abzuschaffen oder einzuschränken, sei gesagt, dass das mit der SPÖ nicht zu machen ist. Denn: Ob wir Kinder kriegen oder keine, das entscheiden wir alleine!" (Schluss) ns/mm

Rückfragehinweis: SJÖ, Wolfdietrich Hansen, 01 523 41 23 oder 0699 19 15 48 04, http://www.sjoe.at

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001