Österreichische Ärztekammer verlieh Pressepreis

Preisträger sind Claudia Dannhauser ("Presse") und Martin Link ("Kleine Zeitung")

Wien (OTS) - Die Österreichische Ärztekammer (ÖÄK) hat gestern im Rahmen einer Festveranstaltung ihren "Preis für besondere publizistische Leistungen im Interesse des Gesundheitswesens" verliehen. Der Preis wurde durch ÖÄK-Präsident Dr. Reiner Brettenthaler an die Journalisten Mag. Claudia Dannhauser von der Zeitung "Die Presse" und Mag. Martin Link von der "Kleinen Zeitung" überreicht.

Claudia Dannhauser erhielt die Auszeichnung für ihre profilierte, von Sachkenntnis, Objektivität und viel Hintergrundwissen geprägte Berichterstattung im Bereich der Gesundheitspolitik. Die Journalistin verstehe es, in einer klaren Sprache, den Lesern auch komplexe Zusammenhänge verständlich zu machen, hieß es in der Laudatio.

Die "Presse"-Redakteurin kam 1988 zur Zeitung, wo sie zunächst im Ressort Chronik für die Kommunalpolitik zuständig war. Seit 1998 ist Dannhauser Redakteurin im Ressort Innenpolitik, wo sie unter anderem für die Gesundheitspolitik zuständig ist.

Martin Link erhielt den Pressepreis für seine "nicht immer bequeme, aber immer gut informierte" Berichterstattung über gesundheitspolitische Themen. Seine Artikel verbänden den chronikalen und politischen Zugang zu Gesundheitsthemen. Er habe sich dabei unter anderem durch besonders gründliche Recherche im Bereich der Spitäler hervorgetan, so die Laudatio.

Link ist seit 1993 für die "Kleine Zeitung" tätig, seit 1994 als angestellter Redakteur. 1996 wechselte er aus dem Regionaljournalismus in die Lokalredaktion der "Kleinen Zeitung" nach Graz und betreut dort unter anderem das Themengebiet "Gesundheit und Spitäler".

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der
Österreichischen Ärztekammer
Tel.: (++43-1) 513 18 33

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAE0001