Inakzeptable Zerstörung der ländlichen Infrastruktur

LH Haider will gegen Schließungswelle der Post vorgehen

Klagenfurt (LPD) - 40 Postämter in Kärnten stehen vor dem endgültigem Aus. Das sei ein Kahlschlag und eine inakzeptable Zerstörung der ländlichen Infrastruktur, betonte heute, Dienstag, Landeshauptmann Jörg Haider in einer ersten Reaktion auf die Veröffentlichung der Schließungslisten.

Haider sagte, er werde diese Zahl keineswegs akzeptieren und es gebe bereits Gespräche mit den Verantwortlichen der Post und mit Infrastrukturminister VK Hubert Gorbach. "Als erster wichtiger Schritt wurde mit Gorbach eine Verschärfung der Universaldienstverordnung ausgemacht", so der Landeshauptmann.

Beim großen Postgipfel, der am 7. Dezember mit allen Landesregierungsmitgliedern und Vertretern des Städte- und Gemeindebundes stattfinden wird, würden die Gespräche intensiviert. "Es gilt für Kärnten gemeinsam und mit aller Kraft gegen diese Schließungswelle vorzugehen", bekräftigte Haider.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0005