Karner: Post muss Versorgungsauftrag nachkommen

SP NÖ bei Postämterfrage völlig unglaubwürdig - Demo vor nicht betroffenem Postamt

St. Pölten (NÖI) - "Die Post muss weiterhin ihrem Versorgungsauftrag nachkommen und die Qualität ihrer Serviceleistungen aufrechterhalten bzw. endlich ausbauen. Sie muss auch berücksichtigen, dass der ländliche Raum genauso Anspruch auf eine flächendeckende Versorgung und Serviceleistungen wie die Ballungszentren hat", sagt VP-Landesgeschäftsführer Mag. Gerhard Karner als Reaktion auf die heute lokal gewordenen Pläne der Post AG.

Als "besonders unglaubwürdig" bezeichnet Karner das Verhalten der SP-NÖ in der Frage der Postämter. "Mit dem Nein zum Finanzausgleich hat die SP NÖ die Finanzmittel für unsere Gemeinden aufs Spiel gesetzt, mit dem Nein zum neuen Raumordnungsgesetz die Interessen der Familienbetriebe und Greißler in den Dörfern und Städten und bei der Regionalförderung steht die SP NÖ klar für Zentralisierung und gegen Regionalisierung also gegen die Interessen des ländlichen Raumes. Das Tüpfelchen auf dem i der Unglaubwürdigkeit lieferte die SP-NÖ mit ihrer scheinheiligen Demo vor einem gar nicht betroffenen Postamt in Spratzern", so der Parteimanager.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003