WIR GRATULIEREN Runde Geburtstage im Dezember

Wien (PK) – Im Dezember feiern folgende ehemalige Mandatare runde Geburtstage:

der ehemalige Abgeordnete Dr. Karl MAITZ (V) – 65. Geburtstag am 3. Dezember,

der ehemalige Abgeordnete Josef SCHMIDL (S) – 85. Geburtstag am 3. Dezember,

der ehemalige Abgeordnete und Bundesrat Matthias ACHS (S) – 65. Geburtstag am 6. Dezember,

der ehemalige Bundesrat Ing. Max JUEN (V) – 75. Geburtstag am 8. Dezember,

der ehemalige Bundesrat Kammerrat Josef FAUSTENHAMMER (S) – 70. Geburtstag am 9. Dezember,

der ehemalige Bundesrat Peter RODEK (V) – 60. Geburtstag am 10. Dezember,

der ehemalige Abgeordnete Ernst STEINBACH (S) – 65. Geburtstag am 21. Dezember,

der ehemalige Abgeordnete Mag. Dr. Rolf A. NEIDHART (S) – 60. Geburtstag am 22. Dezember,

der ehemalige Bundesrat Josef MÖLSCHL (V) – 75. Geburtstag am 22. Dezember,

der Vizebürgermeister und amtsführende Stadtrat von Wien sowie ehemalige Abgeordnete Dr. Sepp RIEDER (S) – 65. Geburtstag am 25. Dezember,

der ehemalige Abgeordnete Michael PAY (S) – 90. Geburtstag am 28. Dezember,

der Volksanwalt a.D. und ehemalige Abgeordnete Dr. Herbert KOHLMAIER (V) – 70. Geburtstag am 29. Dezember,

der ehemalige Abgeordnete Alfred TESCHL (S) – 80. Geburtstag am 31. Dezember.

SEPP RIEDER 65

Am 25. Dezember feiert Josef "Sepp" Rieder seinen 65. Geburtstag. Geboren 1939 in Wien, maturierte Rieder 1957, um hernach an der Wiener Universität Rechtswissenschaften zu studieren. 1961 promovierte er zum Doktor iuris.

Sodann schlug Rieder eine Juristenlaufbahn ein. 1965 wurde er zum Bezirksrichter ernannt, später war er Beamter des Justizministeriums, wo er unter anderem für die Straflegislative und für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig war.

Schon frühzeitig hatte sich Rieder in der Sozialdemokratie engagiert und wurde alsbald Funktionär der SPÖ Meidling. Im Juni 1983 zog Rieder in den Nationalrat ein, wo er sich bald als Justizsprecher der SPÖ einen Namen machte. 1988 bestellte ihn die Wiener SPÖ zu ihrem Landesparteisekretär.

Rieder hatte sich allerdings auch mit Gesundheitsfragen befasst, und so nahm es nicht Wunder, dass er im Dezember 1989 vom damaligen Bürgermeister Zilk in den Wiener Stadtsenat berufen wurde, als nach dem Ausscheiden Alois Stachers das Gesundheitsressort neu besetzt werden musste. Dieses Amt übte Rieder in der Folge bis zum Februar 2000 aus, ehe er auf den Posten des Finanzstadtrates wechselte. Nach dem Ausscheiden Hans Mayrs avancierte Rieder zudem 1994 zum Vizebürgermeister, welches Amt er - mit einer Unterbrechung zwischen 1996 und 2001 - auch heute noch ausübt. Zudem ist Rieder seit 2000 Vorsitzender des Bundes Sozialdemokratischer Akademiker, Intellektueller und Künstler.

HERBERT KOHLMAIER 70

Am 29. Dezember feiert Herbert Kohlmaier seinen 70. Geburtstag. Geboren in Wien, verschlug es ihn nach Laa an der Thaya, wo er 1952 maturierte. Er kehrte nach Wien zurück, studierte hier Rechtswissenschaften und promovierte 1957 zum Doktor iuris.

Im gleichen Jahr trat er in die Dienste der Arbeiterkammer, wo er bis 1962 mit arbeitsrechtlichen Themen betraut war. Hernach wechselte er in die Pensionsversicherungsanstalt der Angestellten, wo er bis 1995 als Direktor tätig war.

Seine ersten politischen Sporen verdiente sich Kohlmaier als Kammerrat der Kammer für Arbeiter und Angestellte, ein Amt, das er von 1964 bis 1987 bekleidete. Im Januar 1969 zog Kohlmaier erstmals in den Nationalrat ein. Zwei Jahre später wurde er unter dem neuen ÖVP-Parteiobmann Karl Schleinzer zum Generalsekretär der ÖVP. Nach Schleinzers Tod gab er diesen Posten an Erhard Busek ab, doch wählte ihn der ÖAAB nur wenig später zu seinem Bundesobmann. Als solcher blieb Kohlmaier bis zu seinem Ausscheiden aus dem Nationalrat im März 1988 einer der wichtigsten sozialpolitischen Sprecher seiner Partei. Im März 1988 schließlich wählte der Nationalrat Kohlmaier zum Volksanwalt, welches Amt er bis 1995 bekleidete. Nach dem Ausscheiden aus politischen Funktionen blieb Kohlmaier gleichwohl hochaktiv und engagierte sich in zahlreichen Institutionen und Organisationen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0001