Blecha: Jetzt ist es fix - für Pensionisten gibt es wieder nix!

Wien (SK) "Österreichs Pensionisten bekommen schon wieder nix", kommentierte der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs, Karl Blecha, die heutige Regierungsentscheidung, die Forderungen der Pensionistenvertreter nach einer echten Abgeltung der Teuerung und einer Anhebung des Ausgleichzulagenrichtsatzes für Alleinstehende über die Armutsgrenze nicht zu erfüllen. ****

Blecha: "Explodierende Heizkosten, teuerer Strom, höhere Rezeptgebühren, gestrichene Brillenzuschüsse einerseits und Pensionskürzungen andererseits lassen die Kürzung und Entwertung der Pensionen voranschreiten. Es zeigt sich auch, wie diese Regierung mit den Pensionisten umgeht: Briefe des Österreichischen Seniorenrates -der gesetzlichen Interessenvertretung der Pensionisten - sind dem Bundeskanzler nicht einmal eine Antwort wert, lediglich der Sozialminister hat wenige Tage vor dem heutigen Ministerrat die Seniorenvertreter zu sich gebeten und zugesagt, die Pensionistenforderungen im Ministerrat zu vertreten - er hat sich jedoch nicht durchgesetzt."

Für Blecha steht jetzt fest, "dass die älteren Menschen in Österreich jetzt wissen, dass diese Regierung gegen sie ist". Hingegen hat die SPÖ-Parlamentsfraktion die volle Teuerungsabgeltung in einem Initiativantrag gefordert und somit die Anliegen der Pensionisten aufgegriffen - doch Schwarz-Blau lehnten ab! Blecha abschließend:
"Eines ist jetzt auch fix - mit Pensionisten-Stimmen für ÖVP und FPÖ wird's bei der nächsten Wahl nix!" (Schluss) se/mp/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002