Internationale Kooperation ist von zentraler Bedeutung: U.S. Botschaft zum Weltaidstag am 1. Dezember 2004

Wien (OTS) - Am 1. Dezember ist Weltaidstag. Durch den von US Präsident George W. Bush initiierten Notfallplan für die AIDS Hilfe hat das amerikanische Volk eine führende Rolle im Kampf gegen AIDS übernommen, und dafür die beispiellose Summe von 15 Milliarden US Dollar bereitgestellt. Es ist aber wichtig, dass die gesamte internationale Staatengemeinschaft sich dieser ernsten Angelegenheit vordringlich widmet.

Der amerikanische Plan ist das umfassendste Bekenntnis zu einer internationalen Gesundheitsinitiative für eine einzelne Krankheit, das je von einer Nation abgelegt wurde. Die ganze Welt muss mit aller Kraft daran arbeiten, die besten Mittel, die zur Bekämpfung dieser Krankheit zur Verfügung stehen, einzusetzen und damit den Menschen neue Hoffnung zu geben.

Amerika hat in diesem Jahr 2,4 Milliarden US Dollar in den Kampf gegen HIV/AIDS investiert - mehr als alle anderen Spendernationen zusammen - und wird im kommenden Jahr sogar noch mehr Gelder bereitstellen. .

Bilaterale amerikanische Programme bekämpfen die Krankheit in mehr als 100 Ländern. Die U.S. Strategie ist die Schwerpunktsetzung in 15 Nationen in Afrika, der Karibik und Asien, in denen ungefähr die Hälfte der weltweit mit HIV/AIDS Infizierten leben.

Der in diesem Jahr begangene Weltaidstag konzentriert sich vorwiegend auf Frauen und Mädchen. Die Vereinigten Staaten stellen sicher, dass Frauen von den HIV Präventionsmaßnahmen, sowie von der verfügbaren Behandlung und Betreuung profitieren. Spezielle Programme, die darauf abzielen, die Übertragung von AIDS von Müttern auf ihre Kinder zu verhindern und sexueller Gewalt und Ausbeutung vorzubeugen sind von essentieller Bedeutung.

Internationale Kooperation für die amerikanische Strategie bleibt wichtigster Punkt in der AIDS Bekämpfung. Im Jahre 2001 hat die USA die Gründung des sogenannten "Global Fund" im Kampf gegen AIDS, Tuberkulose und Malaria unterstützt

Auch Österreich leistet im Rahmen des "Global Fund" einen wichtigen Beitrag und nimmt zusätzlich durch andere Spendenorganisationen einen beachtlichen Platz in der AIDS Bekämpfung ein. Die USA hoffen, dass die österreichische Regierung ihren Einsatz für die Befreiung der Welt von dieser verheerenden Krankheit auch in Zukunft fortsetzt.

Der "Global Fonds" bietet Staaten die Möglichkeit, nach dem Vorbild der USA ihr Engagement zu arbeitet eng mit anderen Spendern und internationalen Organisationen zusammen, wie etwa mit dem HIV/AIDS Programm der Vereinten Nationen [United Nations Joint Programme on AIDS (UNAIDS)] und der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

Gemeinsam setzen die USA in jedem der Länder, in denen sie tätig sind, die sogenannten "Three Ones" (ein Nationaler Plan, eine Nationale Koordinationsbehörde, ein Nationales Überwachungs- und Evaluationssystem) um. Es ist überaus wichtig, dass die Ressourcen gezielt dafür verwendet werden, die Krankheit HIV/AIDS zu besiegen, und Doppelgleisigkeit vermeiden.

Die Weltgemeinschaft darf hier keine Zeit verlieren.

Rückfragen & Kontakt:

American Embassy Vienna/Press Section
Dr. Karin Czerny
Tel.: 43 1 31339-2066
Fax: 43 1 31339-2057
kczerny@usembassy.at
http://www.usembassy.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BUS0001