SPÖ-Parteitag: Matznetter - Sanierung der SPÖ wurde nachhaltig weiter betrieben

Wien (SK) Die SPÖ könne auf die Solidarität der vielen
Tausend Mitglieder und Funktionäre zählen, die die SPÖ aus einer sehr schwierigen, finanziellen Situation heraus gebracht haben, betonte der Bundesparteikassier der SPÖ, SPÖ-Budgetsprecher Christoph Matznetter in seinem Bericht zu den Parteifinanzen am Montag beim SPÖ-Parteitag. "Die Sanierung der Parteifinanzen wurde nachhaltig weiter betrieben", so Matznetter. Es sei jedes Jahr gelungen, den Sonderbeitrag aus den Mitgliederbeiträgen zum Schuldenabbau zu verwenden, und jedes Jahr sei es gelungen, einen Überschuss in der Gebarung zu erreichen. ****

Der Abbau der Schulden sei angesichts der Wahlkämpfe sehr schwierig gewesen. Die SPÖ ist von einem Schuldenstand 1999 in der Höhe von 351 Millionen Schilling ausgegangen (25,5 Mio. Euro). 2004 sei man bei einem Schuldenstand von sieben Millionen Euro angekommen. "Die Geschwindigkeit des Schuldenabbaus erlaubt es uns, dass wir bald Licht am Ende des Tunnels sehen", so Matznetter. In dieser Zeit, in der jeder Cent zweimal umgedreht werden musste, sei die SPÖ aber nicht schwächer sondern stärker geworden, wies Matznetter hin. "Wir verwalten die Gelder sorgfältig und sparsam. Das zeigt, dass die SPÖ auch im eigenen Haus für Ordnung sorgen kann", schloss der Bundesparteikassier. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014