NÖ Grüne zu PISA: Verlangen Offenlegung der NÖ Ergebnisse

Weiderbauer: "Eindeutiges nicht genügend, für Frau Gehrer!"

St. Pölten (Grüne) - Der Schulsprecher der NÖ Grünen, LAbg Emmerich Weiderbauer, verlangt die sofortige Offenlegung des Landesergebnisses der PISA-Studie für Niederösterreich. "Die Landesschulräte müssen auch im eigenen Bereich reagieren, niemand dürfe sich hinter den Zahlen verstecken", so Weiderbauer. Es sei restlos unverständlich, dass der Präsident des Landesschulrates die enormen Kürzungen im Pflichtschulbereich einfach geschluckt hat. Die Grünen erinnern in diesem Zusammenhang an die zahlreichen Frühpensionierungen und den Aufnahmestopp für JunglehrerInnen.

Die Rechnung der letzten vier Jahre sei für Niederösterreich eine Katastrophe, so Weiderbauer: "Einen Aderlass von hunderten LehrInnen-Posten kann man nicht einfach wegstecken und im nächsten Schuljahr wird auch mit ersten Entlassungen zu rechnen sein - So wird die Bildungsqualität noch weiter sinken!" Weiderbauer erwartet sich vom der Präsidenten des Landesschulrates für NÖ eine Offenlegung der Pläne für einen NÖ Bildungsschub. Adolf Stricker sei als Geschäftsführender Präsident des Landesschulrates für die Lage in NÖ verantwortlich. Während sich die Arbeitsbedingungen für LehrerInnen und SchülerInnen ständig verschlechtern wird in NÖ tatenlos zugeschaut.

Den Auftritt von Bildungsministerin Elisabeth Gehrer in der gestrigen Pressestunde beurteilt Weiderbauer: "Mit nicht genügend, Frau Gehrer!"

Rückfragen & Kontakt:

Presse - Grüner Klub im NÖ Landtag +432742/9005-16703 - landtag@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0002