Österreich-Konvent: Wirtschaftsbund kritisiert SPÖ

Generalsekretär Kopf: Gusenbauer völlig unfähig Verantwortung zu tragen

Wien (OTS) - Der SPÖ-Vorsitzende ist außer Stande Verantwortung zu tragen. Wie schon bei der Pensionsreform will sich Gusenbauer offensichtlich auch vom Österreich-Konvent verabschieden, obwohl zwischen den Arbeitgeber- und Arbeitsnehmervertretern bereits am 6. Oktober des Jahres ein gemeinsamer Vorschlag für soziale Grundrechte vorgelegt wurde. Parteipolitische Überlegungen sind der SPÖ allemal wichtiger, wie staatspolitische Verantwortung, sagte heute, Montag, der Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbundes Karlheinz Kopf. Dies wiege umso schwerer, als ein Scheitern des Konvents vergebene Chancen für eine Strukturbereinigung des Bundesstaates und für eine weitere Modernisierung des Standortes Österreich bedeutet, so Kopf. ****

Gerade die Wirtschaftsvertreter hätten sich in der Frage der sozialen Grundrechte im Interesse eines erfolgreichen Österreich-Konvents kompromissbereit gezeigt, wie die Einigung mit dem Gewerkschaftsbund vom 6. Oktober beweise. "Das scheint nun leider an den Profilierungsversuchen des SPÖ-Vorsitzenden zu scheitern", so Kopf.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
t.lang@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001