Grüne gegen die Errichtung neuer Einkaufszentren

Wien (OTS) - Die Grünen sind, wie GR Mag. Christoph Chorherr am Montag in einem Pressegespräch betonte, gegen die Schaffung neuer Einkaufszentren. Wenn auch nur die Hälfte der geplanten Projekte umgesetzt werden sollte, würde dies das Ende der Nahversorgung in Wien bedeuten.

Den Grund für die Zunahme von Mega-Einkaufszentren sieht Chorherr darin, dass Einkaufszentren in Wien "der Renner" internationaler Immobilienfonds sind. Ein Vergleich der Renditen zeige, dass diese im Zentrum zwischen 6,0 und 7,5 Prozent betragen würden, an der Peripherie zwischen 6,5 und 8 Prozent. Daher gebe es, so Chorherr kaum ein neues Immobilienprojekt, welches nicht als erstes ein Einkaufszentrum vorsehe. Der Bürgermeister und der zuständige Stadtrat müssten lernen, zu künftigen Projekten "nein" zu sagen.

Chorherr präsentierte eine Aufstellung geplanter und teilweise schon gewidmeter neuer Einkaufszentren in Wien. Würden alle diese umgesetzt, ergebe dies eine Fläche von ca. 385.000 Quadratmetern. Was Wien ausmache, das Flanieren zu Fuß oder mit dem Rad, würde dann der Vergangenheit angehören. Als wesentlich betrachtet Chorherr, dass die qualitätsorientierte Nahversorgung in Wien nicht kaputt geht. Schon jetzt gebe es hohe Leerstände in klassischen Wiener Einkaufsstraßen.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/ . (Schluss) ull/bs

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 083
ull@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012