GLOBAL 2000: Gehrer propagiert sinnlose Verschleuderung von Steuergeldern für Kernfusion

Forschung für Atomwahn stoppen!

Wien (OTS) - Die österreichische Umweltorganisation GLOBAL 2000 kritisiert scharf die Zustimmung von Bildungsministerin Elisabeth Gehrer zum Bau des Forschungsfusionsreaktors Iter. GLOBAL 2000 bezweifelt, dass Bildungsministerin Gehrer hier richtig beraten wurde und über die nötigen Informationen verfügt hat. "Seit mittlerweile 50 Jahren behaupten Wissenschaftler, dass in absehbarer Zeit mit Durchbrüchen bei der Kernfusion zu rechnen wäre. Trotz Einsatz von mehreren Milliarden Euro an Steuergeldern ist heute jedoch immer noch unklar, ob diese Technologie jemals in der Lage sein wird, mehr Energie zu produzieren, als man in sie hineinsteckt", kritisiert Thorben Becker, Energiereferent von GLOBAL 2000. "Dieses Geld fehlt bei der Entwicklung und Erforschung wirklicher umweltfreundlicher und nachhaltiger Energieträger. Es ist völlig unverständlich, warum Ministerin Gehrer diese Energieformen schlecht redet und die saubere Solar- und Windenergie in den Schmutz zieht."

"Die Kernfusion ist eine risikoreiche Großtechnologie", stellt Becker Ministerin Gehrer richtig. "Es gibt bereits einen Fusionsreaktor, der Energie für die ganze Erde bereitstellen könnte, nämlich die Sonne. Würden die Forschungsgelder, die für die Kernfusion ausgegeben werden, in die Forschung und Entwicklung von Solaranlagen gesteckt, könnten wir heute schon große Teile unseres Energiebedarfs aus der Sonne decken", so Becker abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Global 2000
Andreas Baur
Tel.: (++43-1) 812 57 30/0
0664/103 24 23
andreas.baur@global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001