AVISO: ÖGB-Enquete "Elternteilzeit - ein Recht oder nur ein Wort?"

ÖGB-Frauen diskutieren über die Umsetzung der Elternteilzeit

Wien (ÖGB) - Das Gesetz zur Elternteilzeit ist mit 1. Juli 2004 in Kraft getreten. Eine bessere Vereinbarkeit von Kind und Beruf bringt das neue Gesetz aber nur bedingt. Im Rahmen einer Enquete informieren die ÖGB-Frauen über die rechtlichen Bestimmungen und diskutieren mit BetriebsrätInnen den Stand der Umsetzung der Elternteilzeit in der Praxis.++++

B I T T E M E R K E N S I E V O R:

Enquete der ÖGB-Frauen "Elternteilzeit - ein Recht oder nur ein Wort?"
Datum: Mittwoch, 1. Dezember 2004
Beginn: 9.00 Uhr
Ort: BAWAG-Hochholzerhof, 1010 Wien, Seitzergasse 2-4

Das Programm:
9.00 Uhr: Eröffnung - Sylvia Ledwinka, Bundesfrauensekretärin des ÖGB

9.15 Uhr: Die Anspruchsvoraussetzungen für die Elternteilzeit - Mag. Kirstin Essenthier-Höchstätter, ÖGB-Frauen 9.35 Uhr: Was tun, wenn der Chef gegen die Elternteilzeit ist? - Mag. Martina Thomasberger, AK-Wien 9.55 Uhr: Elternteilzeit im öffentlichen Dienst - Mag. Evi Schlamberger, Gewerkschaft Öffentlicher Dienst

10.15 Uhr: Diskussion
11.00 Uhr: Best Practice Beispiele aus den Betrieben - Christian

Fußthaler, Zentralbetriebsratsvorsitzender der Firma Zizala und Karin Hörzing, Betriebsrätin bei der

voestalpine Stahl GmbH
11.20 Uhr: Die Beratung zur Elternteilzeit -
Mag. Silvia Lechner-Stingl, AK NÖ
11.40 Uhr: Diskussion
12.15 Uhr: Die Vereinbarkeit von Kind und Beruf: Ein Ausblick -

Renate Csörgits, Frauenvorsitzende und Vizepräsidentin des ÖGB 12.30 Uhr: Ende der Veranstaltung

Wir freuen uns, Sie bei der Veranstaltung begrüßen zu dürfen. (mfr)

ÖGB, 24. November
2004
Nr. 777

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Martina Fassler-Ristic
Tel.: (++43-1) 534 44/480 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0006