Außenministerin Plassnik bei der Verleihung des Vienna UN Civil Society Award 2004

"Bürgergesellschaft leistet unverzichtbaren Beitrag für Demokratie und Menschenrechte"

Wien (OTS) - Bei der heutigen Preisverleihung des UN Vienna Civil Society Award im Wiener Rathaus würdigte Außenministerin Ursula Plassnik die herausragende Rolle der Bürgergesellschaft im weltweiten Kampf für Demokratie, Menschenrechte und globale Fairness. "Die Bürgergesellschaft ist ein unverzichtbarer Partner in der Weltpolitik geworden", betonte Plassnik, vielfach sei es "der Enthusiasmus und das persönliche Engagement der Bürgergesellschaft, die den Demokratiebegriff mit Leben erfüllen". Durch Bürgerinitiativen und NGO-Kampagnen, etwa im Bereich der Menschenrechte oder der Drogenaufklärung, schaffe die Bürgergesellschaft "Bewusstsein für zentrale Anliegen unserer Gesellschaft", wodurch ein "unverzichtbarer Beitrag zu den Bemühungen von Regierungen und Internationalen Organisationen" geleistet werde.

Plassnik dankte den drei diesjährigen Gewinnern für ihren herausragenden Einsatz im Dienste der Gesellschaft. Sie erhalten zusammen ein Preisgeld von 60.000,- Euro, das der Arbeit ihrer Organisationen zu Gute kommt. Ausgezeichnet wurde einerseits die junge albanische NGO "Mjaft!", die sich für gute Regierungsführung und aktive Bürgerbeteiligung in Albanien einsetzt, andererseits das peruanische Centro de Información y Educación para la Prevención del Abuso de Drogas sowie das russische Drug Abuse Prevention Centre, die sich beide dem Kampf gegen den Drogenmissbrauch verschrieben haben. Der Anerkennungspreis ging an Carrefour Columbia. Der kolumbianische Zweig der französischen Supermarktkette vermarktet zu fairen Preisen landwirtschaftliche Produkte, die als Alternative zur illegalen Koka-Produktion angebaut werden. "Gerade im Bereich der Drogenbekämpfung, wie etwa derzeit in Afghanistan, wo die Bemühungen der internationalen Gesellschaft um eine Eindämmung der Produktion und des Handels mit Drogen bisher leider wenig Erfolg zeigen, sind neue, kreative Lösungsansätze, wie sie die Preisträger mit ihrer Arbeit aufzeigen, von besonderer Bedeutung", betonte die Außenministerin.

Mit dem Vienna UN Civil Society Award, der dieses Jahr zum fünften Mal verliehen wird, werden Persönlichkeiten und Organisationen ausgezeichnet, die sich im Dienste der Gerechtigkeit und des sozialen Fortschritts hervorragende Verdienste um die Förderung der Bürgergesellschaft, insbesondere im Kampf gegen Drogen, Verbrechen und Terrorismus, erworben haben. Der Preis wird seit 1999 jedes Jahr gemeinsam vom United Nations Office on Drugs and Crime (UNODC), der Stadt Wien und dem Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten gestiftet und verliehen. Außenministerin Plassnik dankte dem Bürgermeister der Stadt Wien, Dr. Michael Häupl, für die großzügige Ausrichtung der feierlichen Preisverleihung sowie dem Generaldirektor des Büros der Vereinten Nationen in Wien, Antonio Maria Costa, für seine hervorragende Arbeit und die wichtige und erfolgreiche Tätigkeit von UNODC als Zentrum gegen die "uncivil society" und sicherte auch weiterhin Österreichs volle Unterstützung bei der weltweiten Drogen- und Verbrechensbekämpfung zu.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: (++43-5) 01150-3262
Fax: (++43-5) 01159-213
abti3@bmaa.gv.at
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0003