Anschober: Es droht schwarz-roter Ökostromdeal

LR Anschober befürchtet höhere Kosten u. Einschränkung

OTS (Linz) Oberösterreichs Grün-Landesrat Rudi Anschober befürchtet eine unmittelbar bevorstehende Einigung der Bundesregierung mit der SPÖ in Sachen Ökostrom: "Das Ökostromgesetz benötigt für die Novellierung eine Verfassungsänderung. Um diese zu erreichen verhandelt die Bundes-ÖVP bereits seit Wochen mit der SPÖ, die die Finanzierung der Kraftwärmekopellung für Wien sicherstellen und auch größere Wasserkraftwerke in die Ökostromförderung einbringen will. Wird dieser politische Kuhhandel wirklich geschlossen, dann wird die Beschränkung für den Ökostrom sogar noch drastischer ausfallen als im Ministerratsbeschluss vorgesehen. Zudem ist nun nicht einmal mehr eine Kostenerhöhung ausgeschlossen." Anschober appelliert daher eindringlich an die Bundesregierung das Ökostromgesetz zu belassen und durch eine von OÖ bereits vorgeschlagene Effizienzverordnung die Effektivität des Gesetzes und einen sparsamen Mitteleinsatz zu gewährleisten.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0007