Darabos: Schüssels Beamtenlob ist mehr als unglaubwürdig

Wien (SK) Die heute von Kanzler Schüssel öffentlich präsentierten Lobeshymnen auf die Beamten - wenige Tage vor den Personalvertretungswahlen - seien ein leicht durchschaubares Manöver und zudem mehr als unglaubwürdig, kämen sie doch von einer Regierung, die den Öffentlichen Dienst durch ständige Kürzungen drastisch einzuschränken versucht, erklärte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

"Egal wohin man schaut, ob bei der Exekutive, im Bildungssektor oder im Gesundheits- und Pflegebereich, überall streicht diese Regierung Stellen und kürzt brutal die Mittel. Sich dann hinzustellen und mit Engelszungen auf den Stellenwert des Öffentlichen Dienstes hinzuweisen, dazu gehört ein gerüttelt Maß an Chuzpe", so Darabos. Schüssels wahre Meinung vom Öffentlichen Dienst sei aber dennoch deutlich zu Tage gekommen, indem er nämlich gerade heute das Bild des 'faulen Beamten' bemühte, so der SPÖ-Bundesgeschäftsführer, der abschließend betonte, dass es in Wirklichkeit darum gehen müsse, den Öffentlichen Dienst ordentlich auszustatten und modernes Arbeiten für Österreich zu ermöglichen. (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0015