Außenministerin Plassnik: "Hotline für Hilfe im Ausland"

"Außenministerium steht für Notfälle rund um die Uhr zur Verfügung"

Wien (OTS) - Anlässlich des Tages des Öffentlichen Dienstes hat sich Außenministerin Ursula Plassnik heute persönlich einmal mehr von der engagierten Arbeit überzeugt, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rechts- und Konsularsektion des Ministeriums in Zusammenarbeit mit den österreichischen Vertretungsbehörden im Ausland leisten, um Österreicherinnen und Österreichern zu helfen, die im Ausland in eine Notlage geraten sind.

"Etwa 4 Millionen Auslandsreisen werden von Österreicherinnen und Österreichern jedes Jahr unternommen. Dabei kann jeder in eine Situation kommen, in der er Hilfe benötigt. Diese Hilfe zu leisten, ist eine der Kernaufgaben des Außenministeriums", sagte Plassnik bei einem Besuch im Bürgerservice des Ministeriums. "Ich lade alle Österreicherinnen und Österreicher ein, sich vor Antritt einer Reise über die Gegebenheiten im Zielland zu informieren und sich jene Telefonnummer zu notieren, unter der - sollte ein Notfall eintreten -Beratung und Hilfe angeboten wird: 0043/(0)501150-4411."

634 Österreicher und Österreicherinnen wurden im Jahr 2003 Opfer von Unglücksfällen und nahmen Hilfe von österreichischen Vertretungsbehörden in Anspruch, was eine Steigerung von ca. 15 % gegenüber dem Jahr 2002 darstellt. Insgesamt waren es im Vorjahr 2200 Landsleute, die im Ausland in eine Notlage gerieten und vom Außenministerium aktiv unterstützt wurden. Von den 923 im Ausland wegen Straftaten verhafteten österreichischen Staatsbürgern wurden 421 Häftlinge durch die österreichischen Vertretungsbehörden im Ausland betreut. Das Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten und die österreichischen Auslandsvertretungen mussten in diesem Zeitraum in 785 Todesfällen von österreichischen Bürgern im Ausland tätig werden.

Insgesamt wurden im Jahr 2003 von den österreichischen Botschaften und Konsulaten 614.902 konsularische Amtshandlungen durchgeführt, das entspricht einem Durchschnitt von 2460 Amtshandlungen pro Tag. Über 16.000 Reisepässe und 6567 Staatsbürgerschaftsnachweise bzw. Bestätigungen in Staatsbürgerschaftsangelegenheiten wurden ausgestellt. 420.184 Visa wurden erteilt, über 28.000 Anträge auf Aufenthaltstitel bearbeitet und 4400 Asylanträge an die zuständigen innerstaatlichen Stellen weitergeleitet. Die Anzahl der im Ausland durchgeführten Beglaubigungen von Dokumenten stieg um 34 % auf über 36.000, wozu noch ca. 13.400 Beglaubigungen durch das Legalisierungsbüro des Bundesministeriums für auswärtige Angelegenheiten kamen.

Von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Außenministeriums werden im Zusammenhang mit Auslandsreisen, Reisewarnungen etc. täglich ungefähr 150 telefonische Anfragen beantwortet. Daneben dient die Homepage des Außenministeriums, www.aussenministerium.at, als wichtige Informationsquelle: Nach ihrer Überarbeitung im September 2003 erhöhte sich die Anzahl der Zugriffe signifikant: Im Monat Oktober 2004 wurden rund 135.000 Besuche des Online-Informationsangebots registriert, was einer Verdreifachung gegenüber dem Oktober 2003 entspricht.

"Das Außenministerium versteht sich als modernes, hochqualifiziertes Dienstleistungsunternehmen. Seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeichnen sich unter dem Motto "weltweit für Sie da!" durch ein hohes Maß an Motivation, Einsatzfreude und Flexibilität aus. Rasch und unbürokratisch Information anzubieten und Hilfe zu leisten gehört zu den wesentlichsten Bestandteilen ihrer täglichen Arbeit im Konsularbereich", betonte die Außenministerin.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: (++43-5) 01150-3262
Fax: (++43-5) 01159-213
abti3@bmaa.gv.at
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0002