Heizkostenzuschuss: Stadt Wien warnt vor BetrügerInnen

Wien (OTS) - Auf Grund aktueller Vorfälle in der letzten Woche warnt die Stadt Wien vor BetrügerInnen, die sich als MagistratsmitarbeiterInnen ausgeben und sich unter dem Vorwand, den "Heizkostenzuschuss" auszahlen zu wollen, Eintritt in die Wohnungen -vor allem älterer Menschen - verschaffen.

Die Magistratsabteilung 15 - Gesundheit und Soziales macht dringend darauf aufmerksam, dass die Stadt Wien keine Barauszahlungen in Privatwohnungen durch MitarbeiterInnen des Magistrates vornimmt. So wird der Heizkostenzuschusses direkt auf das Konto überwiesen bzw. per Post gesendet

Die ExpertInnen der MA 15 stehen unter der Nummer 4000-8012 bereits seit Wochen in tausenden Fällen mit Rat und Tat zur Seite. Die Bearbeitung der Anträge - Prüfung, Entscheidung und Anweisung des einmaligen Zuschusses - erfolgt ab Anfang Dezember. Die ersten Auszahlungen dieses zusätzlichen Zuschusses erfolgen ab Jänner 2005.****

Den Heizkostenzuschuss, eine zusätzliche Förderung der Stadt Wien in der Höhe von 50 Euro, können Einzelpersonen, deren Einkommen weniger als 624,78 Euro beträgt bzw. Ehepaare, die ein Einkommen unter 970,85 Euro haben, beantragen. Sofern minderjährige Kinder im Haushalt leben, erhöhen sich die Einkommensgrenzen um 66,50 Euro pro Kind.

Die Antragsformulare für alle Anspruchsberechtigten liegen seit Anfang November in verschiedenen Stellen und Einrichtungen des Magistrates auf:

o Bezirksbürgerdienststellen der Magistratsabteilung 55
o Stadtinformation im Rathaus
o Gesundheits- und Sozialzentren des Fonds Soziales Wien
o Geriatrische Tageszentren des Fonds Soziales Wien
o Sozialzentren und -referate der Magistratsabteilung 15

Auch über die eigens eingerichtete Heizkosten-ServiceHotline unter 4000-8012 kann man diese Formulare beantragen, bzw. sich über Anspruchsvoraussetzungen und andere Fragen rund um den Zuschuss informieren.

Nähere Informationen über den Heizkostenzuschuss Winter 2004/2005 erhalten Sie auch unter:
http://www.wien.gv.at/ma15/heizkosten.htm

(Schluss) sl/cb

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Stefan Leeb
Tel.: 4000/81 231
Handy: 0664/22 09 132
les@ggs.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015