Broukal zu PISA-Studie: Wann wachen Schüssel und Gehrer endlich auf?

"Lest nach im SPÖ-Bildungsprogramm!"

Wien (SK) Als "dramatisch" bezeichnet
SPÖ-Wissenschaftssprecher Josef Broukal den heute in den Medien kolportierten Absturz Österreichs bei der PISA-Studie 2003. "Wenn es stimmt, dass Österreich bei der Lesekompetenz auf den 19. Platz abgestürzt ist, dann haben wir es hier mit einer wirklichen Katastrophe zu tun, die eins zu eins auf die radikale Kürzungspolitik der schwarz-blauen Bundesregierung - insbesondere auf den fahrlässigen Kurs der amtsmüden Bildungsministerin Gehrer -zurückzuführen ist", so Broukal Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. "Es ist wie bei den Unis: Einmal ist der Ofen aus. Fehlendes Geld wird zu fehlender Qualität." ****

Wie der SPÖ-Wissenschaftssprecher betonte, müssten nach solch einem Ergebnis alle Alarmglocken schrillen. Die SPÖ stehe gerne zur Verfügung, um mit der Regierung effektive Maßnahmen zur Hebung der Schulqualität zu besprechen. Im SPÖ-Bildungsprogramm, das am kommenden SPÖ-Bundesparteitag beschlossen werden soll, könnten Schüssel und Gehrer eine Menge Anregungen finden, wie es besser funktionieren kann. (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006