Zum Inhalt springen

Brinek: Wir schließen niemand vom Dialog aus

Es besteht kein Anlass für Broukals Aufregung

Wien, 23.November 2004 (ÖVP-PK) Als "vollkommen aus der Luft gegriffen" bezeichnete heute, Dienstag, ÖVP-Wissenschaftssprecherin Abg.z.NR Dr. Gertrude Brinek die Aussagen von SPÖ-Wissenschaftssprecher Josef Broukal, wonach sie sich ihre Gesprächspartner aussuche und einzelne Betroffene vom Dialog ausschließe.****

"Es gab bereits Gespräche mit den Wissenschaftssprechern von SPÖ und Grünen, auch ÖH-ExpertInnen wurden hinzugezogen", so Brinek. Dazwischen wurden Einzelgespräche mit Studierendenvertretern geführt, außerdem seien zahlreiche Stellungnahmen über neue Medien eingelangt. Die Aussprache am 25. November, auf die sich Broukal bezogen hat, sei eine Einladung der Einbringer des Initiativantrages, die einem konstruktiven Dialog entgegen sehen. Da Patrice Fuchs (VSStÖ) als Mitglied im Vorsitzteam der Bundes-ÖH ihre Vertretungsaufgaben in dieser Funktion auch bei diesem Termin wahrnehme, wurde seitens des Verbandes Sozialistischer StudentInnen darum gebeten, VSStÖ-Vorsitzende Andrea Brunner als Vertreterin der Fraktion einzuladen. "Diesem Ansinnen der VSStö wurde per Mail innerhalb von 30 Minuten nachgekommen, es besteht also keinerlei Anlass für Herrn Broukals Aufregung", sagte Brinek abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007