PISA-Ergebnisse stehen unter Embargo

Allfällig kursierende Daten stellen nur Mutmaßungen dar

Wien (OTS) - Aufgrund der Vereinbarungen zwischen den einzelnen Mitgliedstaaten und der OECD stehen die PISA-Daten bis 7.12., 00.01 Uhr unter Embargo. Der Besitzer der Daten ist die OECD. Alle am PISA-Prozess Beteiligten haben sich vertraglich zur Geheimhaltung verpflichtet und können vor Ablauf des Embargos keine Auskunft geben. Die Daten werden durch das nationale PISA-Zentrum am 6.12. in einer Pressekonferenz (unter Embargo) und am 7.12. im Rahmen einer Gesamtpräsentation der Öffentlichkeit bekannt gegeben.

nnn
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro, Mag. Ronald Zecha
Tel.: (++43-1) 53 120-5013

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0001