Zum Inhalt springen

Gansterer: 3,8 Millionen Euro für Veranstaltungszentrum in Hainburg

Ehemalige Tabakfabrik wird zu Veranstaltungszentrum

St. Pölten (NÖI) - Niederösterreich verfügt über eine lebendige und vielfältige Kulturszene. Um diese zu erhalten und zu fördern, unterstützt das Land zahlreiche Kulturprojekte. Nun hat die Landesregierung die Übernahme von 3,8 Millionen Euro für die Einrichtung eines archäologischen Depots und eines Veranstaltungszentrums in der ehemaligen Tabakfabrik in Hainburg genehmigt, freut sich Bundesrätin Michaela Gansterer.

Die ehemalige Tabakfabrik, gebaut in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, wird zum Depot für die umfangreichen archäologischen Sammlungsgegenstände des Landes eingerichtet werden. Zusätzlich werden Flächen für ein Ausstellungs- und Veranstaltungszentrum adaptiert. Dazu wird das zweite Obergeschoß zu einem Veranstaltungssaal mit variabler Nutzungsmöglichkeit für Kulturveranstaltungen und einem Ausstellungsbereich samt Foyer ausgebaut. Im Erdgeschoß und im ersten Obergeschoß werden die Restaurierwerkstätten angesiedelt, berichtet Gansterer.

Die ehemalige Tabakfabrik wird so zu einem überregional wirksamen und architektonisch anspruchsvollen Kulturzentrum. Dadurch ergeben sich nicht nur wertvolle kulturelle Impulse, sondern Hainburg wird so zu einem kulturtouristischen Anziehungspunkt und einer kulturellen Begegnungsstätte mit den neuen EU-Partnern, betont Gansterer in diesem Zusammenhang.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003