Zum Inhalt springen

Niederwieser: Ausbau der Unterinntalstrecke darf nicht verschoben werden!

Wien (SK) Heftige Kritik an Aussagen des ÖBB-Chefs Huber, den Ausbau der Unterinntalstrecke zu verschieben, weil angeblich Geld fehle, kommt vom Tiroler SPÖ-Abgeordneten Erwin Niederwieser. "Tirol leidet seit Jahresanfang unter Tausenden zusätzlicher LKW auf den Autobahnen - da sind solche Aussagen ganz besonders abzulehnen. Der Ausbau der Unterinntalstrecke ist für Tirol lebensnotwenig und hängt außerdem nicht vom Goodwill des ÖBB-Chefs ab, sondern unterliegt internationalen Verträgen und Vereinbarungen", erinnerte Niederwieser. ****

Hubers Aufgabe sei es, die Bahn als Alternative zum LKW-Straßenverkehr zu positionieren. "Wenn Huber nun von Verteuerungen spricht, so ist Minister Gorbach dafür zur Verantwortung zu ziehen. Er war es nämlich, der den erfolgreichen BEG-Chef Lindenberger durch einen Manager ersetzt hat, der ihm politisch genehmer war", so Niederwieser abschließend. (Schluss) ns/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011