Zum Inhalt springen

Wiener Grüne: Morgen aktuelle Stunde zum Vereinigten-Bühnen-Desaster mit dem Titel: "Wake Up, SPÖ"

Kultursprecherin Ringler: "Mailath zelebriert Zauberflötenromantik"

Wien (Grüne) - Auf Antrag der Wiener Grünen findet morgen um 11 Uhr im Wiener Gemeinderat eine aktuelle Stunde zum Desaster der Vereinigten Bühnen statt. Der Titel: "Wake Up, SPÖ". Marie Ringler, Kultursprecherin der Wiener Grünen, kritisiert die Zukunftsverweigerung des SPÖ-Kulturstadtrates Mailath-Pokorny:
"Zeichnete sich Mailath-Pokorny bislang durch mangelnden Gestaltungswillen aus, so brilliert er nun mit kurzsichtigen und unverständlichen Vorhaben. Statt die Subventionen für Musicals, die sich in anderen Ländern problemlos selbst finanzieren, zurückzufahren, wird von der finanziellen Aufwertung der Vereinigten Bühnen Wiens nicht abgerückt."

"Das Angebot an junge Kulturinteressierte wird nicht erhöht, der Blick der SPÖ ist in die Vergangenheit gerichtet: statt kultureller Weiterentwicklung wird Zauberflötenromantik zelebriert", so Ringler weiter. "Weshalb finanziert eine sozialdemokratische Stadtregierung, die gerne von 'kritischer Öffentlichkeit' und 'kultureller Vielfalt' spricht, Oper und Musical ab 2007 mit einem Viertel des Wiener Kunst-und Kulturbudgets - noch dazu, wo das letzte erfolgreiche Musical vor 13 Jahren inszeniert worden ist?"

Die Vereinigten Bühnen Wiens, die ab 2007 Jahressubvention von 40 Millionen Euro erhalten, weisen eine seit mehreren Jahren fallende Auslastung auf. So hat etwa das Musical 'Barbarella' ein Einspielergebnis von weniger als 45 Prozent. Ringler: "Wo sind die Wirtschaftlichkeits- und Machbarkeitsstudien? Wo die Transparenz? Die Wiener Grünen fordern eine Offenlegung der gesamten Geschäftstätigkeiten der Vereinigten Bühnen. Einem intransparenten Selbstbedienungsladen gedankenlos Subventionen zukommen zu lassen, kann nicht Ziel einer verantwortungsvollen Kulturpolitik sein."

Die aktuelle Stunde des Gemeinderates am 24.11. (11 Uhr) steht unter dem Titel "Wake Up, SPÖ! - Vereinigte Bühnen Wien:
Zukunftsverweigerung in der Wiener Kulturpolitik". Der Live-Videostream aus dem Gemeinderatsaal ist unter http://wien.gv.at/gr-ltg-tv/ abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Pressebüro Grüner Klub im Rathaus, Klaus Zellhofer, 01 4000 81821 o. 0664 831 74 01

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002