Zum Inhalt springen

Sima: Umweltschutz ist spürbare Lebensqualität für Wien

"Umweltbudget garantiert Ausbau der hohen Umweltstandards Wiens"

Wien (OTS) - "Die hohe Umweltqualität in Wien ist kein Zufall, sondern das Ergebnis der jahrelangen konsequenten Umweltpolitik der Wiener SPÖ", so Umweltstadträtin Ulli Sima im Rahmen der heutigen Budgetdebatte im Wiener Gemeinderat. "Darauf können wir zu Recht stolz sein. Umweltschutz in der Stadt bedeutet spürbare Lebensqualität für die Menschen, sie gilt es zu erhalten und weiter auszubauen", so Sima. Als eines ihrer zentralen Anliegen nannte sie den Schutz der Wiener Bäuerinnen und Bauern vor der Gentechnik: "Da die Bundesregierung in dieser Sache säumig ist, hat Wien das Schicksal selbst in die Hand genommen und eine Initiative mit den Bauern gestartet, Ziel ist der freiwillige Verzicht auf gentechnisch verändertes Saatgut", so Sima. Zudem wird an einem Gentechnikvorsorgegesetz gearbeitet. "Wenn die ÖVP heute dieses Engagement kritisiert, weil es ihrer Ansicht nach in Bundeskompetenz liege, so sage ich, für die Wienerinnen und Wiener ist das Thema Gentechnik ein ganz zentrales, daher wird die Stadt Wien auch in Zukunft alles daran setzen, die Menschen vor der Gentechnik zu schützen", so Sima.

Zentrale Projekte 2005

In Sachen Anti-Atom setzt Sima auf Bewusstseinsbildung bei den slowakischen Nachbarn, in Zukunft sollen auch weiterhin Schulprojekte in Bratislava unterstützt werden, um einen Umdenkprozess in der Energiepolitik der Slowakei zu unterstützen. Das ambitionierte Umweltbildungsprogramm EULE bildet auch im kommenden Jahr einen Schwerpunkt des Umweltressorts: "Wir müssen in Sachen Umweltbildung bei den Kinder ansetzen, wir werden unser Programm weiter ausbauen und den Kindern die Zusammenhänge in der Natur näher zu bringen", erläutert die Stadträtin. Ein weiterer zentraler Ansatzpunkt ist die Steigerung der Wasserqualität der Wiener Flüsse: "Neben dem des Wiental Kanals, dem Kanalbau am Liesingbach und der Erweiterung der Hauptkläranlage bringt der Ausbau der Kanalnetzsteuerung eine spürbare Verbesserung der Qualität der Stadtgewässer", so Sima. Besonders Anliegen ist für die Stadträtin auch der Erhalt der landwirtschaftlichen Flächen: "17 % der Fläche Wiens werden landwirtschaftlich genutzt, das ist einzigartig für eine Millionenstadt und wir werden alles daran setzen, um diese Struktur auch weiterhin aufrecht zu erhalten", so Sima. Abschließend betonte Sima, dass mit dem Umweltressort zur Verfügung stehenden Budgetmitteln eine Vielzahl von zukunftsweisenden Projekten umgesetzt werden können und die Lebens- und Umweltqualität in Wien noch weiter gesteigert werde.
(Schluss) vor

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Anita Voraberger
Tel.: 4000/81 353
Handy: 0664/16 58 655
vor@ggu.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0022