"Report" zum bevorstehenden Säbelduell von Heinz-Christian Strache

Wien (OTS) - Wiens FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache trägt Streitigkeiten seit Neuestem offenbar mit dem Säbel aus. Nachdem er sich von einem Salzburger Burschenschafter beleidigt fühlte, forderte er ihn zum Duell, das Ende November stattfinden soll. Strache will das allerdings als rein sportliche Betätigung verstanden wissen. Eva Maria Kaiser geht im "Report" - moderiert von Birgit Fenderl am Dienstag, dem 23. November 2004, um 21.05 Uhr in ORF 2 - der Frage nach, ob das Duell als institutionalisierte Form der Konfliktaustragung wiederbelebt werden sollte.

Weitere Themen:

Die SPÖ vor dem Parteitag

In einer Woche wird auf dem 38. Bundesparteitag der SPÖ Alfred Gusenbauer wieder zum Vorsitzenden gewählt. Ist er damit auch der rote Kanzlerkandidat für die Nationalratswahl 2006? Gabi Burgstaller, seit einem halben Jahr die erste rote Landeshauptfrau von Salzburg, erfreut sich nicht nur innerhalb der Sozialdemokratie höchster Sympathiewerte. Ist sie die große Zukunftshoffnung für die Bundes-SPÖ? Ein Bericht von Alexander Sattmann und Ernst Johann Schwarz.

Die Regierung sucht den Schwerarbeiter

Nach beschlossener Pensionsreform steht noch aus, wer künftig als Schwerarbeiter früher in Pension gehen kann. Ziel der Regierung ist es, pro Jahr nicht mehr als rund fünf Prozent unter dem Titel Schwerarbeiter bevorzugt in den Ruhestand zu lassen. Gerechte und vollziehbare Lösungen scheinen schwierig. Wer in seiner Arbeitszeit mindestens 2.000 Kilokalorien verbraucht, soll als Schwerarbeiter gelten. Der Report misst, wo das der Fall ist. Ein Bericht von Klaus Dutzler und Ernst Kernmayer.

KPÖ am Ende

Als Gründerpartei der Zweiten Republik hat die Kommunistische Partei Österreichs eine Bedeutung, auch ihre Rolle im Widerstand gegen den Nationalsozialismus ist unbestritten. Doch heute verlieren sich Österreichs Kommunisten in politischer Bedeutungslosigkeit. Nach dem Niedergang des Sowjetkommunismus machen den Genossen vor allem Geldnöte und der Mangel an attraktiven politischen Ideen zu schaffen. Dazu kommt Widerstand von innen. Die Kleinstpartei mit Vergangenheit ist geplagt von Spaltungstendenzen und harter Kritik an der Parteiführung. Jörg Hofer berichtet.

Explosiv

Im niederösterreichischen Hainburg kämpft eine Bürgerinitiative seit mehr als einem Jahr gegen den benachbarten Steinbruch. Die ständigen Sprengungen würden ihre Häuser beschädigen, die Staubbelastung sei mittlerweile gesundheitsschädlich, argumentieren die aufgebrachten Anrainer. Die Betreiber des Steinbruchs sehen sich hingegen voll im Recht, der Streit wird wohl vor den Gerichten enden. Ein Bericht von Ernst Kernmayer und Martin Pusch.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005