FPÖ gegen Pkw-Maut!

Scheuch: Autofahrer sind nicht Melkkuh der Nation

Wien (FPD) - "Der Asfinag-Wunsch nach einer Kilometermaut für PKW kommt für uns Freiheitliche nicht in Frage! Das Auto ist Existenzgrundlage zum Erreichen der Arbeitsplätze und angesichts der hohen Benzinpreise würde eine zusätzliche Straßenmaut vor allem Pendler belasten", kritisierte Scheuch die Forderung von Asfinag-Chef Hecke. ****

"Wir sind bei den Belastungen der Autofahrer am oberen Ende angelangt und weitere Mehrbelastungen würden negative wirtschaftlichen Auswirkungen mit sich bringen! Der Entzug von Mobilität kostet Arbeitsplätze und bewirkt hohe Standortkosten und damit verbunden Abwanderungen. Nicht mit der FPÖ!", erklärte der freiheitliche Generalsekretär.

"Zur Finanzierung des Autobahnausbaus ist die Pkw-Maut nicht notwendig, da die Asfinag mit den derzeitigen Einnahmen auch laut eigenen Aussagen bis 2047 ausfinanziert ist", so Scheuch weiter.

Diese konzeptlose "Autofahrer-Schröpfung" sei für die Freiheitlichen absolut untragbar, da sie nur noch mehr Mautflüchtlinge und damit eine zusätzliche Belastung der Nebenstraßen erzeugen würde. "Wir streben statt dessen eine Stärkung von Schienenprojekten und eine bessere Berücksichtigung sensibler Verkehrszonen an", meinte Uwe Scheuch abschließend gegenüber dem Freiheitlichen Pressedienst.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen
FPÖ-Generalsekretariat
Mag. Carl Ferrari-Brunnenfeld
Tel.: 01) 5123535-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0002