AVISO AK - Veranstaltung: Öffentliche Leistungen unter Privatisierungsdruck

Wien (OTS) - Auf internationaler (GATS) und EU-Ebene sollen immer mehr Leistungen, die in der Vergangenheit vom Staat erbracht wurden, nunmehr über den Markt bereitgestellt werden. Nach der Liberalisierung von traditionell öffentlichen Infrastrukturleistungen - wie Telekommunikation, Energie, Post, Personen- und Güterschienenverkehr, Öffentlicher Nahverkehr - kommen dabei zunehmend auch die Gesundheits- und soziale Dienstleistungen und Pensionen unter Druck. Die bisherigen Erfahrungen mit diesen Entwicklungen sind allerdings fast durchwegs negativ: So wurden Beschäftigte in den betroffenen Branchen abgebaut und auch die KonsumentInnen konnten kaum von niedrigen Preisen profitieren.

In der Diskussionsveranstaltung soll geklärt werden, welche wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Motive hinter diesem Umbau vom Wohlfahrtsstaat zum Wettbewerbsstaat stehen, und welche Resultate die Liberalisierung und Privatisierung der öffentlichen Daseinsvorsorge für NutzerInnen und ArbeitnehmerInnen bislang gebracht hat. Welche Interessen stehen hinter der europäischen Politik, wie sie im Grünbuch bzw. Weißbuch zu "Dienstleistungen von allgemeinem Interesse" deutlich werden? Wo ist aber auch Kritik an der bisherigen Erbringung bestimmter Leistungen angebracht, und welche Resultate haben Liberalisierungen und Privatisierungen auf verschiedenen Ebenen - internationaler, nationaler und kommunaler -für NutzerInnen und ArbeitnehmerInnen bisher gebracht? Und schließlich: Welche Forderungen sind an die Politik zu richten, um ein hohes Niveau an universell verfügbaren, qualitativ hochwertigen und leistbaren öffentlichen Dienstleistungen auch in der Zukunft zu gewährleisten, und inwiefern ist dafür eine Neujustierung des Verhältnisses von Staat und Privat erforderlich?

Im Rahmen der Veranstaltung wird auch das neue Heft der Zeitschrift Kurswechsel zum Thema "Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen" vorgestellt.

Veranstaltung "Öffentliche Dienstleistungen unter Privatisierungsdruck"
von AK Wien, WIWIPOL und BEIGEWUM
Es diskutieren Caspar Einem (SPÖ), David Ellenson (Grüne), Karin Küblböck (Österr. Forschungsstiftung für Entwicklungshilfe), Werner Raza (AK Wien/BEIGEWUM), Moderation: Silvia Angelo (AK Wien)

Donnerstag, 25. November, 19.00 Uhr
AK Wien, Sozialwissenschaftliche Bibliothek
4, Prinz Eugenstr 20 - 22

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Angerer
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2578
thomas.angerer@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002