Erfolg für 2. Open Day der austria wirtschaftsservice

Rund 500 Interessierte informieren sich über Wirtschafts- und Innovationsförderungen

Wien (OTS) - Vergangenen Freitag, den 19. November 2004, lud die staatliche Förderbank austria wirtschaftsservice zum zweiten Mal zum Open Day ein. Im Rahmen der Veranstaltung wurde in Workshops und Einzelberatungen über Fördermöglichkeiten von aws und erp-fonds informiert. Der besondere Schwerpunkt lag diesmal - dem Titel "Technologien & Innovationen für und in Österreich" entsprechend -auf dem Thema Innovationsförderung. Mehr als 500 Interessierte aus Wirtschaft und Wissenschaft nutzten das Informationsangebot der aws.

Neben der Vorstellung der Basisförderprogramme - zum Beispiel für KMU und Gründer oder für Industrie - wurden auch die einzelnen Förderinstrumente der aws in Vorträgen näher beleuchtet. Dr. Horst Bednar - Geschäftsführer der aws - gab zur Begrüßung einen Überblick über neue Programme des Unternehmens: "Im vergangenen Jahr konnte die aws durch Schaffung innovativer Förderinstrumente wie zum Beispiel Double Equity zur Stärkung der Eigenkapitalausstattung oder das Schwerpunktförderprogramm Kreativwirtschaft Impulse für die Entwicklung der Wirtschaft setzen". In seiner Eröffnung kündigte Bednar weiters die Schaffung einer aws-Akademie als Weiterbildungsschiene für Gründer, Unternehmer und Berater für 2005 an.

Begleitet wurde der 2. Open Day von einem Symposion zum Thema Innovationslandschaft in Österreich. Im Rahmen von Workshops verglichen internationale Experten die Situation in Deutschland und Österreich, wobei Österreich hohe Innovationskraft und eine zielgerichtete Förderpolitik attestiert wurde. Zusätzlich war die Zukunft der Forschungs- und Innovationsfinanzierung und - förderung Thema des Workshops. In einer Podiumsdiskussion mit Vertretern der aws, der neu gegründeten Forschungsfinanzierungsgesellschaft (FFG), des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung (FWF) und des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) wurde erstmals die Zusammenarbeit zwischen den Förderagenturen öffentlich thematisiert. Den gemeinsamen Tenor der Diskutanten und Diskutantinnen fasst Dr. Peter Takacs, Geschäftsführer der aws, zusammen: "Wir haben eine ausgezeichnete gemeinsame Basis und arbeiten intensiv zum Wohle der Wirtschaft zusammen. Der FWF fördert die Grundlagenforschung, die FFG fokussiert sich auf die Förderung der Forschung in Unternehmen und die aws übernimmt die unternehmensbezogene Wirtschaftsförderung. Gemeinsam decken die Agenturen den gesamten Entwicklungsweg von Innovationen bis zur Marktreife und zur betrieblichen Entwicklung ab". Zur Schnittstellenproblematik meint Dr. Takacs: "Die Förderstellen sind bereits in intensive Gespräche über die Zusammenarbeit eingetreten. Gemeinsam mit den Trägern BMWA, BMF, bmvit und bm:bwk folgen alle Förderer unter Beiziehung des Rates für Forschung und Technologieentwicklung einer gemeinsamen zukunftsorientierten Strategie". Für die Diskutanten besonders wichtig: Beschleunigung der Abwicklung, etwa durch elektronische Antragsstellung, Vermeidung von Doppelgleisigkeiten und optimale Förderung für maximalen Effekt.

Der 3. Open Day der Austria Wirtschaftsservice ist für den Herbst 2005 geplant und wird sich voraussichtlich dem Thema Eigenkapitalfinanzierung widmen.

Die Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH ist die Spezialbank für die bundesweite, unternehmensbezogene Wirtschaftsförderung in Österreich. Als Unternehmen des Bundes vergibt die aws Förderungen und Finanzierungen, berät Wirtschaftstreibende in allen Phasen des Unternehmenswachstums und fördert und vermittelt Technologien & Innovationen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Barbara Peleschka
Austria Wirtschaftsservice
Pressesprecherin
e-mail: b.peleschka@awsg.at
Tel: +43 (1) 501 75 - 556
Fax: +43 (1) 501 75 - 910
Web : www.awsg.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AWS0001