50 Jahre närrisches Treiben: Villacher Fasching feiert Jubiläum

ORF zeigt die Höhepunkte der prunkvollen Sitzung am 15. Jänner

Wien (OTS) - Wenn der Apotheker auf den Nachzipfer trifft und der EU-Bauer seine Weltsicht erklärt, dann ist in Villach wieder Faschingszeit! Am Samstag, dem 20. November 2004, hat in der Kärntner Narrenhochburg die Saison begonnen, und zwar mit einem bunten Jubiläumsprogramm im Congress Center - denn der Villacher Fasching, der unbestrittene Höhepunkt närrischen Treibens in Österreich, wird heuer 50 Jahre alt. Der ORF zeigt die Highlights der Jubiläumssitzung am Samstag, dem 15. Jänner 2005, um 20.15 Uhr in ORF 2.

In der prunkvollen Sitzung im Congress Center gab es ein Wiedersehen mit allen aktuellen und zahlreichen ehemaligen Stars der Villacher Faschingsgilde, so etwa den Bilanzbruchhaltern, dem Telefonierer, dem Noste, dem Dobratsch-Irgele und den 3 Oldies. Auf einer Videowand wurden die schönsten Parodien und Nummern aus den vergangenen Jahren eingespielt, und der "Apotheker" Alexander Telesko, der "EU-Bauer" Manfred Tisal und der "Nachzipfer" Hannes Höbinger durften selbstverständlich auch nicht fehlen. Unterstützung erhielten die Villacher Narren von befreundeten Faschingsgilden aus Bad Windsheim, Mannheim und Coburg.

Geburtsstunde des Faschings schlug im Februar 1955

ORF-Unterhaltungschef Edgar Böhm über das Erfolgsgeheimnis des Villacher Faschings: "Der einmalige Erfolg des Villacher Faschings im ORF beruht darauf, dass es sich um originelle und wirklich österreichische Unterhaltung handelt, die von ambitionierten und überaus begabten Laien dargeboten wird. Die Villacher Faschingsnarren sind im wahrsten Sinne des Wortes Amateure, denn die ursprüngliche Bedeutung dieses Wortes ist ja 'Liebhaber', und sie sind echte Liebhaber der närrischen Zeit und haben entscheidend dazu beigetragen, dass der Villacher Fasching zu einem Fixpunkt im österreichischen Fernsehen geworden ist." Gildenkanzler Gernot Bartl ergänzt: "Unsere Jubiläumssitzung bietet einen Querschnitt der 50-jährigen Geschichte der Villacher Faschingsgilde und gibt uns die Möglichkeit, uns bei unserem tollen Publikum, das stets einen wesentlichen Anteil am Gelingen des Villacher Faschings hat, zu bedanken. Frühere und derzeitige Spitzenakteure gestalten das Programm gemeinsam, und vielleicht hat ja mancher Ehemalige nun Lust bekommen, sich wieder regelmäßig in die Faschingsaktivitäten einzubringen."

Der 19. Februar 1955 gilt als Geburtsstunde des Villacher Faschings in seiner heutigen Form; damals fanden erstmals ein Umzug - mit rund 300 Teilnehmern - und faschingsbezogene Unterhaltung in den Gastronomiebetrieben der Draustadt statt. Pikantes Detail am Rande:
Der erste Prinz in der Villacher Faschingsgeschichte stammte ausgerechnet aus Klagenfurt, also der Stadt, deren Bürger in den Prunksitzungen des Villacher Faschings oft und gern humorvoll aufs Korn genommen werden. 1963 wurde der "Villacher Fasching" erstmals im ORF gezeigt und zählt traditionell zu den beliebtesten und meistgesehenen Sendungen des ORF-Programms.

Legendäres "Lei lei" lockt Millionen vor den Bildschirm

In den 13 Jahren seit Einführung der Teletest-Auswertungen (1991) hatte die Show lediglich zwei Mal, und zwar 2002 und 2004, weniger als zwei Millionen Zuseher im Durchschnitt. In beiden Fällen konkurrierte das Faschingsprogramm mit einem zeitgleich ausgestrahlten sportlichen Highlight in ORF 1: 2002 mit der Damen-Abfahrt bei den Olympischen Spielen in Salt Lake City, 2004 mit der Champions-League-Begegnung zwischen Bayern München und Real Madrid. Doch sowohl nach dem Sieg der Französin Carole Montillet und der Bronzemedaille für Renate Götschl in der olympischen Abfahrt als auch in der Halbzeitpause des fußballerischen Gipfeltreffens schalteten auch die Sportfans unter den Faschingsfreunden rasch auf die Kärntner Lachparade um und bescherten der Show Spitzenwerte in den gewohnten Regionen jenseits der Zwei-Millionen-Marke. Den bisher erfolgreichsten "Villacher Fasching" seit Beginn der Teletest-Auswertungen verzeichnete der ORF 1992 mit 2,321 Millionen Zusehern, einer nationalen Reichweite von 35,9 Prozent und einem nationalen Marktanteil von 81 Prozent.

Und so geht es weiter mit der närrischen Saison 2004/2005 im ORF:
"Die Highlights des Villacher Faschings" sind am Sonntag, dem 23. Jänner um 20.15 Uhr in ORF 2 zu sehen. "Mini Lei Lei" am Faschingsdienstag, dem 8. Februar, um 11.30 Uhr in ORF 1 zeigt, wie begeistert und talentiert die Villacher Nachwuchs-Narren auch in diesem Jahr wieder in die Fußstapfen ihrer erwachsenen Vorbilder treten, und der Saisonhöhepunkt "Villacher Fasching 2005" steht traditionell ebenfalls am Faschingsdienstag, dem 8. Februar, um 20.15 Uhr auf dem Programm von ORF 1.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001