MOLTERER: DIE POST IST GEFORDERT!

ÖVP-Klubobmann fordert Konzept für flächendeckende Versorgung mit Post-Dienstleistungen

Wien, 21. November 2004 (ÖVP-PK) ÖVP-Klubobmann Molterer fordert eine kundenorientierte, flächendeckende Versorgung mit Postdienstleistungen. "Die Post sollte ein Konzept vorlegen, wie sie eine flächendeckende Versorgung mit Servicedienstleistungen sichern will. Das ist im Interesse der Post-Kundinnen und -Kunden oberstes Gebot", so Molterer heute, Sonntag. ****

Die flächendeckende Versorgung schließe insbesondere den ländlichen Raum mit ein, fuhr Molterer fort. "Denn die Bürgerinnen und Bürger im ländlichen Raum haben - so wie es in den Ballungszentren eine Selbstverständlichkeit ist - genauso Anspruch auf funktionierende, breite Serviceleistungen der Post. Es reicht nicht, nur betriebswirtschaftliche Überlegungen in den Vordergrund zu stellen. Bei allem Verständnis für betriebswirtschaftliche Argumente - ein Gesamtkonzept muss sich auf die Post-Kunden konzentrieren. Die Post ist gefordert!"

Der ÖVP-Klubobmann verwies in diesem Zusammenhang auf die Post-Universaldienstverordnung aus dem Jahr 2002. In dieser Verordnung werde klar geregelt, welche Dienstleistungen die Post in welchem Umfang anzubieten hat. "Zweck der Verordnung ist eine den Bedürfnissen der Kunden entsprechende, qualitativ hochwertige, flächendeckende und allgemein erschwingliche Versorgung mit den im Rahmen des Universaldienstes zu erbringenden Postdienstleistungen zu gewährleisten", zitierte Molterer aus dieser Verordnung. So gibt es klare Vorgaben betreffend Öffnungszeiten, Mindestangebot sowie Zustellfrequenz und Laufzeiten für Brief- und Paketsendungen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005