Leben im Kosmos weit verbreitet?

Hamburg (ots) - Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis Astronomen im Universum Planeten finden, die der Erde gleichen. Außerhalb unseres Sonnensystems haben sie mit neuen Methoden bereits 130 bisher unbekannte Planeten aufgespürt. Das berichtet das Entdecker- und Reportagemagazin NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND in seiner Dezember-Ausgabe (EVT 22.11.2004). "Wir stehen kurz davor, Systeme wie unser eigenes im All sehen zu können", sagt Debra Fischer von der San Francisco State-Universität. "Unser Planet ist nichts Besonderes, das Leben im Kosmos ist womöglich weit verbreitet", fügt Michael Meyer, Astronom der Universität Arizona hinzu.

Immer präzisere Teleskope mit ausgefeilten Spiegelsystemen, die auf der Erde oder im All stationiert werden, sollen die Astronomen unterstützen, einen Beweis für Leben außerhalb der Erde zu finden. Die größte Hoffnung setzen die Astronomen dabei auf den Einsatz des "Kepler-Teleskops", das 2007 im Weltraum stationiert werden soll. Mit diesem Teleskop kann im ersten Schritt die Suche nach erdgroßen Planeten räumlich eingegrenzt werden. 2014 soll dann der "Terrestrial Planet Finder" die Suche der Kepler-Mission fortsetzen und Anzeichen für eine lebensfreundliche Umgebung finden. "TFP" soll erkennen, ob eine Atmosphäre reich an Sauerstoff oder Ozon ist. Das wäre dann der erste Beweis für Leben außerhalb unserer Erde.

Rückfragen & Kontakt:

Für Rückfragen:
NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND
Public Relations
Anke Sinnigen
Kehrwieder 8
20457 Hamburg
Tel.: (040) 3703-5526
Fax: (040) 3703-5590
E-mail: sinnigen.anke@ng-d.de

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0001