"Melker Abkommen darf von Temelin nicht missbraucht werden"

LR Schwärzler bei Anti-Atom-Gipfel in Wien

Wien/Bregenz (VLK) – Beim heutigen Anti-Atom-Gipfel in
Wien, zu dem Minister Josef Pröll alle Umweltreferenten der
Länder eingeladen hat, wurde klargestellt, "dass die
Umsetzung des Melker Prozesses ohne Alternative ist.
Langfristig muss die Nullvariante in Temelin weiter
verfolgt werden." Das teilte Umwelt-Landesrat Erich
Schwärzler mit. ****

Landesrat Schwärzler stellte beim heutigen "guten und informativen" Gespräch klar, dass es "im Bereich Sicherheit
bei Atomkraftwerken und somit auch bei Temelin keinen
Kompromiss geben darf".

Schwärzler unterstützt die Forderungen von
Oberösterreich, die Informationen zwischen dem Bund und den Ländern zu intensivieren. Die tschechische Regierung wird aufgefordert in einem Sicherheitsbericht klare Auskunft
darüber zu geben, ob die Sicherheitsstandards bei den Nachrüstungen eingehalten wurden.

Erfreulich ist, so Landesrat Erich Schwärzler, dass in grenzüberschreitenden Bürgerinitiativen eine Plattform für
den Ausbau der erneuerbaren Energie geschaffen wurde.
(ug,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Fax: 05574/511-20136
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010