ORF-"Treffpunkt Kultur" stellt neues Werk von Manfred Deix vor

"Der dicke Deix" als kurioses Sammelsurium österreichischer Geschichte

Wien (OTS) - Barbara Rett präsentiert in "Treffpunkt Kultur" am Montag, dem 22. November 2004, um 22.30 Uhr in ORF 2 u. a. folgende Themen:

Geschichtsbuch "Der dicke Deix": Der Karikaturist mit neuem Sammelband

"Der dicke Deix" heißt das jüngste Meisterwerk des Starkarikaturisten Manfred Deix: ein Geschichtsbuch mit fotografisch verzerrten Momentaufnahmen, in denen Kirche, Staat und Politik stets zur Groteske gerinnen. Sechs lange Jahre mussten ins Land ziehen, bis Deix wieder einen seiner genialen Sammelbände vorlegte - eine zeitgeschichtliche Chronik aus Arbeiten der Jahre 1998 bis 2004. "Treffpunkt Kultur" blättert intensiv darin und bittet Manfred Deix zum Interview.

Die Stadt, die es nicht gibt: Alt-Wien: Große Schau über Wiener Klischees und Nostalgiesucht

"Alt-Wien" ist der Inbegriff Wiener Sentimentalität und nostalgischer Sehnsucht. "Wien ist eine Art Weltmetropole der Rückbezüglichkeit", formuliert es Wolfgang Kos, Direktor des Wien-Museums und Kurator der Schau "Alt-Wien - Die Stadt, die niemals war". Die Ausstellung im Künstlerhaus spürt Wiener Stereotypen wie dem Wäschermädel und dem Schusterbuben nach, zeigt die Mechanismen der Vermarktung verkitschter Reminiszenzen und dokumentiert die Abriss- und Neubaudynamik des Biedermeier. "Treffpunkt Kultur" führt durch die Schau, Direktor Wolfgang Kos ist live zu Gast bei Barbara Rett.

Entschwundenes Land: "Villa Henriette": Cornelia Froboess in Nöstlinger-Verfilmung

"Villa Henriette", von Peter Payer nach Motiven von Christine Nöstlingers gleichnamigem Roman verfilmt, ist kein Märchen, sondern die Schilderung einer kindlichen Fantasiewelt. Neben der jungen Hannah Tiefengraber stand eine Schauspielerin mit Vergangenheit als Kinderstar vor der Kamera: Cornelia Froboess. Ihr ist es ein besonderes Anliegen, dass kindgerechte Stoffe anspruchsvoll in Szene gesetzt werden. Dementsprechend erlesen ist auch die übrige Besetzungsliste mit Branko Samarowski, Lars Rudolph, Maria Hofstätter, Nina Hagen, die ihre Stimme der alten (sprechenden) Villa mit intensivem Eigenleben leiht, und - in einer Nebenrolle -Christine Nöstlinger. "Treffpunkt Kultur" stellt den Film vor.

Überlebenskünstlerin: Marianne Faithful: Das Rockidol mit neuem Programm in Österreich

Da liegt viel Schwermut in ihrem Timbre und immer schwingt die Lebenserfahrung einer Frau mit, die alle Höhen erlebt hat - und alle Tiefen. Vielleicht liegt ihr Hang zum Skandal in den Genen: Marianne Faithful ist eine direkte Nachfahrin des Österreichers Leopold von Sacher-Masoch. Jetzt hat sie mit Schützenhilfe von Nick Cave und PJ Harvey eine neue CD eingespielt: "Before the Poison" versammelt gesungene Hommagen an Kinoklassiker wie "Kinder des Olymp" oder "Der dritte Mann". Auf Tournee mit den neuen Songs macht sie auch in Wien, Linz und Graz Station. "Treffpunkt Kultur" traf die Faithful zum Exklusivinterview in Paris.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0011