Walch: Minister Pröll soll Stellungnahme Tschechiens zu Temelin-Studien anfordern

Unverständlich, daß NGOs nicht zu heutigem Gespräch eingeladen wurden

Wien, 2004-11-19 (fpd) - Der oberösterreichische Nationalratsabgeordnete Max Walch forderte heute Umweltminister Pröll auf, endlich die Stellungnahme der tschechischen Regierung zu den beiden Temelin-Studien, die von österreichischen Experten erstellt worden sind, anzufordern. Die Studien befassen sich mit den Problemen der 28,8-Meter-Bühne und der Ventile. ****

Die mit Umwelt befaßten oberösterreichischen Landespolitiker aller Fraktionen treffen heute in Wien mit Minister Pröll zusammen, um über die weiteren Vorgangsweisen zu Temelin zu beraten. Walch bezeichnete es in diesem Zusammenhang als unverständlich, daß nur Politiker, nicht aber die NGOs, die sich in besonderem Ausmaß für die Interessen der Bevölkerung einsetzen, zu diesem Gespräch eingeladen worden seien. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0003