WK-Vize Sever für Bau des Fußballstadions in Klagenfurt

Einfach eine Chance, die es Im Interesse der Kärntner Wirtschaft und der Bevölkerung zu nutzen galt- und nach wie vor gilt

Klagenfurt (Wirtschaftsverband) - Der Wirtschaftsverband Kärnten spricht sich ganz klar für den Bau des Fußballstadions in Klagenfurt aus. "Es geht beim Stadion einfach um eine Chance, die es im Interesse der Kärntner Wirtschaft und der Bevölkerung zu nutzen galt-und nach wie vor gilt", teilte der Präsident des Wirtschaftsverbandes Kärnten, WK-Vize Leopold Sever am Freitag mit.

Der Entscheidung für eine EM Bewerbung in Klagenfurt seien einhellige Absprachen, Projektprüfungen und ein klares JA der politischen Entscheidungsträger vorausgegangen, betont Sever. "Das desolate Stadion mit starken Finanzierungshilfen durch ein neues zu ersetzen, die Hoffnung nicht nur sportlich die Chance zu waren sondern auch wirtschaftlich im weltweiten Mittelpunkt der Werbung für Kärnten zu stehen, sind Möglichkeiten, die breite Unterstützung finden müssen", fordert WK-Vize Sever und ergänzt: "Die Reputation eines Landes zu riskieren, würde nachhaltige Schäden nach sich ziehen, deren Tragweite man sich wohl nicht bewusst ist."

Besonders für die grenzüberschreitenden Wirtschaftsaktivitäten seien Handschlagqualität, Verlässlichkeit und Partner auf die man sich verlassen könne, von enormer Bedeutung. "Daraus ergaben sich schon in der Vergangenheit ganz wesentliche Standortvorteile", betont Sever. Dies leichtfertig zu verlieren, könne nicht das Ziel der Kärntner Standortpolitik sein.

Sever fordert allerdings eine Garantie, dass sich sowohl beim Bau wie auch danach durch Miteinbindung der Kärntner Unternehmungen zusätzliche Geschäftsfelder für die Kärntner Wirtschaftstreibenden eröffnen. "Das Stadion muss dazu beitragen, dass Wertschöpfung und Arbeitsplätze in unserem Land gesichert bzw. ausgebaut werden", lautet die Forderung des WK-Vizes Sever: "Die Folgegeschäfte müssen und werden sich für die Kärntnerinnen und Kärntner als Gewinn für die Zukunft herausstellen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76
Fax: 0463/577 88 86
mario.wilplinger@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001