6. Österreichische Präventionstagung des Fonds Gesundes Österreich zum Thema "Seelische Gesundheit"

Wien (OTS) - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schlägt Alarm:
Negativer Stress ist die größte Gesundheitsgefahr des 21. Jahrhunderts. Depressionen sollen bis zum Jahr 2020 die nach Herz-Kreislauferkrankungen am weitesten verbreiteten gesundheitlichen Beeinträchtigungen sein.

Laut WHO sind aktuell rund 10 Prozent der erwachsenen Bevölkerung von einer psychischen Erkrankung betroffen, es wird auch geschätzt dass in jeder vierten Familie zumindest ein Familienmitglied unter einer psychischer Erkrankung leidet.

Auch aktuelle Daten zur subjektiven Einschätzung der seelischen Gesundheit der ÖsterreicherInnen belegen den beunruhigenden Trend:
Rund 12 Prozent der Bevölkerung geben an, "stark" oder "extrem" an Kummer, Niedergeschlagenheit oder Sorgen zu leiden. An "großen" oder "extremen" Schwierigkeiten mit persönlichen Beziehungen oder bei der Teilnahme an sozialen Gemeinschaften leiden rund fünf Prozent der Befragten.

Es besteht folglich ein großer Bedarf an Maßnahmen zur Förderung der seelischen Gesundheit.

Die 6. Österreichische Präventionstagung des Fonds Gesundes Österreich beschäftigt sich mit genau diesem Thema und soll dazu anregen, die Bedingungen und Lebensbereiche, die die seelische Gesundheit beeinflussen und bestimmen, verstärkt in Konzepte und Strategien der "Mental Health Promotion" einzubeziehen.

Der Fonds Gesundes Österreich lädt Sie herzlich ein zur 6. Österreichischen Präventionstagung mit dem Titel

"Seelische Gesundheit - Konzepte und Strategien der Mental Health Promotion"

Datum: Donnerstag und Freitag, 25./26. November 2004 Uhrzeit: 9.30 - 17.00 Uhr (Do)/bzw. 9.30 - 16.15 Uhr (Fr) Ort: Crowne Plaza, Wagramer Straße 21, 1220 Wien

ReferentInnen sind unter anderem:

  • Bundesministerin Maria Rauch-Kallat, Bundesministerin für Gesundheit und Frauen, Präsidentin des Fonds Gesundes Österreich
  • Mag. Renate Brauner, Stadträtin für Gesundheit und Soziales
  • Dennis Beck, Geschäftsführer des Fonds Gesundes Österreich
  • Prof. DDr. Thomas Abel, Institut für Sozial- und Präventivmedizin der Universität Bern
  • Prof. Dr. Ville Lehtinen, National Research and Development Centre for Welfare and Health, Finland
  • Prof. Dr. med. Nossrat Peseschkian, Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
  • Prof. Dr. John Raeburn, Faculty of Medical and Health Sciences. University of Auckland, New Zealand

Am 26. November ab 13:30 Uhr finden "Beseelte Gespräche" statt, in denen der Einfluss von Kunst, Architektur, Wirtschaft, Religion und Politik auf die seelische Gesundheit diskutiert wird. Hochkarätige Gäste wie Peter Turrini, Prof. Mag. Gustav Peichl, em. Prof. DDr. h.c. Philipp Harnoncourt und Dr. Gertrude Brinek werden an diesen Gesprächen teilnehmen.

Das detaillierte Programm finden Sie als PDF-Datei unter:
http://www.fgoe.org/Programm6.pdf

Der Fonds Gesundes Österreich freut sich auf Ihr Kommen!

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Markus Mikl, Pressereferent
Fonds Gesundes Österreich
Tel.: 01/ 895 04 00 - 16
markus.mikl@fgoe.org
http://www.fgoe.org

Mag. Caroline Wallner
B&K Bettschart & Kofler Medien- und Kommunikationsberatung GmbH
Tel.: 01/319 43 78-13
Fax: 01/319 43 78-20
wallner@bkkommunikation.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FOG0001