Daumendrücken für Mama und Papa: "Millionenshow"-Special in ORF 1

Nachwuchs reiste mit zur Aufzeichnung - Ausstrahlung am 6. Dezember

Wien (OTS) - Ein Haus mit einem Garten zum Toben, ein größeres Auto mit Stauraum für Spielzeug, Rücklagen für eine gute Ausbildung der Kinder: Die Wünsche, die sich die Teilnehmer am neuen "Millionenshow"-Special des ORF mit einem Millionengewinn erfüllen würden, sind klar an den Bedürfnissen des Nachwuchses orientiert. Kein Wunder - schließlich stehen beim "Millionenshow-Special für junge Mütter und Väter", das am Montag, dem 6. Dezember 2004, um 20.15 Uhr in ORF 1 zu sehen ist, Valerie und Christof, Johanna und Benedikt, Amelie und Paul sowie acht weitere Kinder im Alter zwischen vier und 19 Monaten im Mittelpunkt. Am Mittwoch, dem 17. November, hatten ihre Mütter und Väter bei der Aufzeichnung des Specials in Köln Gelegenheit, ihr Wissen unter Beweis zu stellen und die Haushaltskasse ordentlich aufzufetten.

"Mr. Millionenshow" Armin Assinger drückte allen Kandidaten für die Aufzeichnung kräftig die Daumen: "Ich freue mich sehr, dass die Millionenshow auf diese Art und Weise einen kleinen Beitrag zur Kinderbeihilfe leisten kann", so der Moderator augenzwinkernd, "und ich habe extra Windeln und einen Fläschchenwärmer mitgenommen, um im Notfall schnell aushelfen zu können." Die erste Kandidatin des Specials ist Christiane Mayer, die zum zweiten Mal auf dem Stockerl Platz nimmt. Sie war bereits am 17. November 2003 in der "Millionenshow" zu Gast und arbeitete sich bis zur neunten Frage hoch, ehe der Schlussgong ertönte und sie beim Stand von 10.000 Euro abbrechen musste. Da die Kandidatin, die damals im sechsten Monat schwanger war, aus gesundheitlichen Gründen in der nächsten Sendung nicht weiterspielen konnte, bekommt sie nun im "Special für junge Mütter und Väter" am Montag, dem 6. Dezember, um 20.15 Uhr in ORF 1 ihre große Chance. Sohn Tobias, der im März 2004 auf die Welt gekommen ist, ist mit nach Köln gereist, um seine Mama lautstark zu unterstützen.

Drillings- und Zwillingsmutter hoffen auf Geld für Baugrund und Minivan

Auch neun der zehn weiteren Kandidatinnen und Kandidaten des Specials haben ihren Nachwuchs zur Aufzeichnung mitgenommen - nur Doris Bugl musste schweren Herzens auf diese Begleitung verzichten. Grund: Die 29-jährige Niederösterreicherin ist Mutter von Drillingen, seit April 2004 bringen Benedikt, Julian und Alexander Leben in den Haushalt in Kleinzell. "Ich hätte sie gern mitgenommen, aber es scheiterte am Gepäck", so Doris Bugl. Gewinnt sie die Million, möchte sie für ihre drei Racker jeweils einen Baugrund kaufen, und eine Spende für einen wohltätigen Zweck ist ebenfalls fix eingeplant.

Platzprobleme wären damit bei Familie Bugl wohl passé; darauf hofft auch die Wienerin Ilse Graf-Maier. Sie ist seit Juli 2004 Mutter der Zwillinge Moritz und Florian. "Im Jänner habe ich erfahren, dass es Zwillinge werden", erinnert sie sich. Einen hohen Geldgewinn bei der "Millionenshow" würde sie in ein größeres Auto, am besten einen Minivan, ein Haus im Grünen und eine große Reise investieren. Ob es Christiane Mayer, Doris Bugl, Ilse Graf-Maier oder den anderen acht Kandidatinnen und Kandidaten des "Millionenshow"-Specials für junge Mütter und Väter gelingen wird, ihre Wünsche zu erfüllen, das erfahren die Zuseher am Montag, dem 6. Dezember, um 20.15 Uhr in ORF 1.

Die jungen Mütter und Väter des "Millionenshow"-Specials:

Christiane Mayer aus Wien möchte mit einer Million Euro ein altes Bauernhaus im Weinviertel fertig renovieren und eine weite Reise machen. Sohn Tobias kam am 20. März 2004 zur Welt. Christiane Mayer spielt weiter aus der Sendung vom 17. November 2003, steht bei 10.000 Euro und hat schon alle drei Joker ausgespielt.

Isabel Ettenauer, 32 Jahre, aus St. Pölten in Niederösterreich möchte mit einer Million Euro einen Zweitwohnsitz in England einrichten, Rücklagen für die Ausbildung von Tochter Valerie (geboren am 7. Jänner 2004) bilden, reisen und Kunstwerke kaufen.

Claudia Grundtner, 26 Jahre, aus Wien möchte mit einer Million Euro ein Haus am Stadtrand und ein Auto kaufen und einen Teil spenden. Sohn Felix wurde am 12. Februar 2004 geboren.

Sigrid Egger-Smoliner, 33 Jahre, aus Bad Bleiberg in Kärnten würde einen Teil eines Millionengewinns für Sohn Christof (geboren am 5. Februar 2004) anlegen, die Hypothek vom Hausbau abbezahlen und einen Urlaub machen.

Ilse Graf-Maier, 36 Jahre, aus Wien hofft auf einen Millionengewinn, um einen Minivan und ein Haus im Grünen zu kaufen und eine große Reise zu machen. Die Söhne Moritz und Florian kamen am 22. Juli 2004 zur Welt.

Doris Bugl, 29 Jahre, aus Kleinzell in Niederösterreich möchte mit einer Million Euro je einen Baugrund für die Söhne Benedikt, Julian und Alexander (geboren am 19. April 2004) kaufen, einen Teil spenden und "reisen, sobald wieder Zeit ist".

Marianne Langmayr, 23 Jahre, aus Ansfelden in Oberösterreich würde einen Millionengewinn nutzen, um mit der Familie (Tochter Johanna kam am 5. Dezember 2003 zur Welt) Urlaub am Meer zu machen, ein Haus zu bauen, sich weiterzubilden und eine große Party für alle Freunde zu geben.

Vera Schenk, 24 Jahre, aus Fürstenfeld in der Steiermark hat ein Auge auf ein ganz bestimmtes Haus geworfen, das sie mit einer Million Euro kaufen und herrichten würde. Außerdem würde sie ein viertüriges Auto mit großem Kofferraum kaufen, in dem alles Platz hätte, was Tochter Amelie (geboren am 9. September 2003) unterwegs braucht, und einen Familienurlaub mit Eltern und Schwiegereltern verbringen.

Andrea Kerschbaumer, 34 Jahre, aus Erlach in Niederösterreich möchte mit einer Million Euro ein Haus kaufen, Urlaub mit der Familie (Sohn Paul kam am 22. Dezember 2003 zur Welt, der große Bruder Jakob ist zwei) machen und einen Teil spenden.

Wolfgang Messner, 42 Jahre, aus Kematen in Tirol würde einen Teil eines Millionengewinns für Tochter Paula (geboren am 30. Juni 2003) anlegen, das Haus der Mutter herrichten lassen, all jenen helfen, die ihm einmal etwas Gutes getan haben, und ein Motorrad kaufen.

Joachim Kleindienst, 37 Jahre, aus Eibiswald in der Steiermark hat Pläne für den Bau eines Hauses, die er mit einem Millionengewinn realisieren würde, möchte zudem ein größeres Auto kaufen und der Familie einen Teil abgeben. Sohn Simon wurde am 7. April 2003 geboren.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002