Der Preis für die Harmonie

"Presse"-Glosse von Karl Ettinger

Wien (OTS) - Am Ende war alles Chefsache: Dem Bundeskanzler war
der für heute, Donnerstag, angesetzte Beschluss der ohnehin mehrfach verzögerten Pensionsharmonisierung offenkundig einiges wert. Nach einer Nachtschicht und stundenlangem Ringen wird den Bundesbeamten nun nicht nur eine Pensionskassa, sondern auch eine Erhöhung ihrer Einstiegsgehälter zugestanden.
Gerade da hatte der Regierungschef noch vor Wochen wenig Korrekturbedarf gesehen. Es ist sicher auch ein Signal an die VP-dominierte Beamtenschaft, die Anfang Dezember ihre Personalvertreter neu wählt. Zum Drüberstreuen gibt es noch eine Erhöhung der Beamtengehälter um satte 2,3 Prozent.
Die Freiheitlichen frohlockten am Mittwoch über eine weitere Verlängerung der begünstigten Frühpension, vulgo Hacklerregelung, bis 2015. Die Österreicher wissen damit, dass der Preis für Harmonie hoch ist. Sie sind es, die als Steuerzahler die Zugeständnisse, Verlustdeckelungen und teuren Sonderrechte zahlen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Die Presse
Chef vom Dienst
Parkring 12a
Tel.: (01) 514 14-445
1015 Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PPR0001