WirtschaftsBlatt Kommentar vom 18.11.2004: Menschheit in der Epoche der Westenthalers - von Engelbert Washietl

Wien (OTS) - Kulturphilsophen würden von Paradigmenwechsel sprechen, Anthropologen von einer evolutionären Mutation. In österreichischer Einfachheit können wir allerdings auch sagen: Die Menschheit ist in die Epoche der Westenthalers eingetreten. Das ist zwar übertrieben viel Ehre für den Namensspender, den einstigen FP-Politiker Peter Westenthaler. Aber man kommt um ihn nicht herum, er war ein Vordenker, in seiner parteiideologischen Rabiatheit vielleicht ein Prophet des Unheils. Im Jahr 2001, nach dem Terroranschlag auf das World Trade Center, erklärte er im Nationalrat, wie man Sicherheit schafft. Nämlich durch eine Kartei mit den Fingerabdrücken aller Bürger. Zwar hat sich der Mann längst von seiner Vergangenheit verabschiedet und spottet als Magna-Manager über die sektenähnliche Bedeutungslosigkeit der FPÖ. Aber die Welt hat ihn, ohne ihn überhaupt zu kennen, eingeholt und überholt. Alle EU-Bürger werden Fingerabdrücke abgeben müssen und biometrische Daten registrieren lassen. Alles zusammenaddiert leben wir bereits in einer Epoche, deren Eigenschaften das Gegenteils dessen sind, was in hoffnungsfrohen, aber offenbar hinter uns liegenden Jahrzehnten aufgebaut wurde: immer mehr Freiheit.

Wer heute in einer Bank hundert Euro bar einzahlt, braucht einen Personalausweis. Wer künftig mit 10.000 Euro im Koffer in ein Nicht-EU-Land reist oder aus einem solchen ankommt, muss sich beim Zöllner melden. Gefilmt werden bei Aus- und Einreise wahrscheinlich sowieso alle, und auch noch sonstwo mehrmals am Tag. So wie in Österreich wird bald in ganz Europa jeder Lkw eine digitale Spur in vernetzten Grossrechnern hinterlassen. Wer die Steuererklärung abgibt, muss damit rechnen, dass die entscheidenden Daten schon längst im Finanzministerium angekommen sind. Sein Papier hat nicht viel mehr Wert als ein Ehrlichkeitstest. Missbrauch der Freiheit ist deren grösster Feind. Eine Koalition aus Geldwäschern, Terroristen, Steuerhinterziehern, Menschenschmugglern, Drogenhändlern und falschen Asylanten hat die grosse Mehrheit der Ehrlichen verdächtig gemacht. Also müssen auch sie Fingerabdrücke liefern. Ein Teil dieser fatalen Koalition ist auch die politische Engstirnigkeit. Sie ist global und macht selbst vor dem Weissen Haus nicht Halt. Grenzenlose Freiheit reduziert sich derzeit auf das Recht jedes Amerikaners, eine Handfeuerwaffe besitzen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion WirtschaftsBlatt 01/60117-305

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWB0001