Journalisten erhalten internationalen Medienpreis "Eloquium" für herausragende Berichterstattung über COPD

Wien (OTS) - Am heutigen Welt-COPD-Tag wurden drei Journalisten
für ihre Arbeiten zur chronisch-obstruktiven Lungenkrankheit (COPD) mit dem Medienpreis "Eloquium" ausgezeichnet. Durch die Berichterstattung in den Medien soll die Öffentlichkeit stärker für das Thema sensibilisiert werden. Weit mehr Menschen sterben an COPD als an Lungenkrebs, und COPD führt zu mehr durch Rauchen verursachten Todesfällen als kardiovaskuläre Erkrankungen.

Insgesamt wurden 41 journalistische Beiträge aus 13 Ländern eingereicht, die von einer unabhängigen Jury international anerkannter Experten auf dem Gebiet der COPD sowie Medizinjournalisten beurteilt wurden.*

Die drei ausgezeichneten Beiträge sind:

Jason Hidalgo, USA, Reno Gazette Journal, With every breath, hope

Kayt Davies, Australien, Australian Vital Magazine, Love your lungs Chiu Yu Chen, Taiwan, China Times Weekly, Lung Obstruction makes heavy smokers wheeze like an ox carrying a heavy load

"Die Entscheidung der Jury basierte auf der gelungenen Kombination zwischen fundierten Kenntnissen über die Krankheit COPD und verwandte Themen sowie der professionellen journalistischen Darstellung. So wurden der jeweiligen Zielgruppe die Kernthemen in aktuellen, interessanten und verständlichen Botschaften näher gebracht", kommentierte Leonardo Fabbri, Vorsitzender der Jury, die Preisverleihung.

COPD ist eine langsam voranschreitende Atemwegserkrankung, die eine signifikante Verschlechterung der Lungenfunktion und chronische Atemnot verursacht, welche die körperliche Aktivität der Betroffenen stark einschränken und bis zur Invalidität führen können. COPD ist die am schnellsten wachsende Todesursache in den Industrienationen. Bis zum Jahre 2020 wird die Krankheit voraussichtlich weltweit die dritthäufigste Todesursache sein. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann die Lebensqualität von COPD-Patienten entscheidend verbessern. Dennoch wissen viele Betroffene nicht, dass sie an dieser Krankheit leiden.

Für ihre herausragenden Leistungen zur COPD-Berichterstattung erhält jeder Preisträger eine einwöchige Reise für zwei Personen ins Hochgebirge. "Eloquium", der erste Journalistenpreis dieser Art, wird von Boehringer Ingelheim gesponsert und wurde erstmals im Jahre 2003 vergeben. Weitere Informationen unter www.eloquium.org.

*Jury des Eloquium-Journalistenpreises 2004

Professor Leonardo Fabbri Professor für Respiratorische Medizin an der Universität Modena und Reggio Emilia, Italien,Vorsitzender der Eloquium-Jury Professor Christoph Fasel Professor für Medien- und Kommunikationsmanagement an der Hochschule für Wirtschaft und Medien in Calw, Deutschland Susanna Palkonen Geschäftsführerin, European Federation of Allergy and Airways Diseases Patients' Associations (EFA), Belgien Patricia Reaney Korrespondentin für die Themen Gesundheit und Wissenschaft bei der Nachrichtenagentur Reuters Jenny Hope Medizinische Korrespondentin, Daily Mail, UK

Rückfragen & Kontakt:

The Eloquium Award Secretariat
Shire Health International
Unit 6, 49 Atalanta Street
London SW6 6TR, UK
Tel.: 00 44 (0)20 7471 1500
Fax: 00 44 (0)20 7471 1501
eloquium@shirehealth.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0016