Pfeifenberger bekräftigt seine Forderung: "Jugendliche sollen in Kärnten gratis Schifahren"

Klagenfurt, (OTS) - Klagenfurt, 2004-11-17 (fpd) Der freiheitliche Landeshauptmannstellvertreter Ing. Karl Pfeifenberger bekräftigte heute seine Forderung, Jugendlichen kostenlosen Zugang zu den Kärntner Schigebieten zu ermöglichen. Er reagierte damit auf die ablehnende Haltung der Wirtschaftskammer, Fachgruppe Seilbahnen.

Das Argument, die Wirtschaftlichkeit der Schigebiete müsste verbessert werden, lässt Pfeifenberger in diesem Zusammenhang nicht gelten: "Wenn öffentliche Mittel in Millionenhöhe in den Erhalt der Schigebiete fließen, müssen die Schiliftbetreiber auch bereit sein, der Öffentlichkeit etwas zurückzugeben. Vor allem aber sollte bedacht werden, dass die heutigen Jugendlichen die Kunden von morgen sein werden", so Pfeifenberger. Viele Familien würden sich das Schifahren ihrer Kinder nicht leisten können, somit würden auch potentielle Kunden verloren gehen, denn gerade mit diesem Sport beginnt man in der Jugend, nicht im Alter. Das Kriterium der Wirtschaftlichkeit könne daher kein wirksames Argument gegen meine Forderung:
"Gratis-Schifahren für Jugendliche" sein.

Auch aus pädagogischer Sichtweise sei es wichtig unsere Jugend bei sportlichen Aktivitäten zu unterstützen. "Dies ist in keinster Weise, wie von der Wirtschaftskammer behauptet, populistisch, sondern zukunftsweisend", schloss Pfeifenberger

Rückfragen & Kontakt:

Frank Rainer
Tel.: 0664/9730707

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001