KURZBAUER: QUALITÄTSSTANDARD DER UNIVERSITÄTEN DURCH BUDGET 2005 GESICHERT

Wien, 17. November 2004 (ÖVP-PK) Im Budget 2005 stehen für das Kapitel Wissenschaft 3,12 Milliarden Euro zur Verfügung - das sind 4,87 Prozent der Gesamtausgaben des Bundes. Mit diesen Zahlen widerlegte gestern, Dienstag, ÖVP-Abg. Johann Kurzbauer im Nationalrat den Vorwurf der Oppositionsparteien, dass das Budget 2005 rückläufig sei und führte weiter einen Vergleich zum Jahr 1994 an, in dem das Kapitel Wissenschaft weniger, nämlich 4,44 Prozent der Gesamtausgaben, betrug. ****

Im Bereich der Universitäten steht aufgrund des neuen Universitätsgesetzes 2002 ein Globalbudget von 1,661 Milliarden Euro zur Verfügung. Dieser Budgetposten wird von den Universitäten selbständig verwaltet, so Kurzbauer weiter: Zusätzlich zu diesem Budget kommen die Mietaufwendungen, Raumbeschaffungen, der laufende klinische Mehraufwand und die Implementierungskosten in Höhe von rund 0,245 Milliarden Euro und die zu erwartenden Studienbeiträge in Höhe von 0,124 Milliarden Euro. Das ergibt ein Gesamtbudget für die Universitäten im Jahr 2005 in Höhe von 2,030 Milliarden Euro. Für Forschungsinfrastruktur werden in den Jahren 2005 und 2006 zusätzlich je 25 Millionen Euro bereitgestellt.

"Somit ist - entgegen der Aussagen der Oppositionsparteien -gesichert, dass die Universitäten ihre hohen Qualitätsstandards weiterhin aufrecht erhalten können", so Kurzbauer abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007