Dolinschek: Harmonisierung: Anliegen der FPÖ, Verluste unter 15 % zu drücken

"Und das wird auch passieren, alle anderen Behauptungen sind reine Demagogie"

Wien, 2004-11-17 (fpd) - "Hinsichtlich etwaiger Verluste bei der Pensionsharmonisierung war es immer das Anliegen der Freiheitlichen, diese durch verschiedene Mechanismen unter 15 Prozent zu drücken, falls es zu höheren Verlusten kommt und es eine Kumulierung von Abschlägen und Verlusten gibt", sagte FPÖ-Sozialsprecher Sigisbert Dolinschek in der heutigen Debatte zum Budgetkapitel Soziales. ****

"Und das wird auch passieren. "Etwas anderes ist nie gesagt worden. Alles andere, was hier behauptet wird oder in den Medien steht, ist reine Demagogie", so Dolinschek "Wir haben uns in dieser Frage mit der ÖVP dahingehend geeinigt, daß es zu derartigen Ausreißern kaum kommen wird. Und es geht uns darum, daß es für jene Personen in der Übergangszeit, wo die Parallelrechnung praktisch noch nicht wirkt, Abfederungen gibt." (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC0003