AK-Budget 2005 einstimmig beschlossen

2. Vollversammlung der XIII. Funktionsperiode

Linz (OTS) - Das Budget für 2005 in der Höhe von 54 Millionen Euro wurde von der Vollversammlung der Arbeiterkammer Oberösterreich am Dienstagnachmittag einstimmig beschlossen.

Mit 18,69 Millionen Euro werden 2005 fast 35 Prozent des AK-Budgets in die Rechtsberatung und die Vertretung der AK-Mitglieder vor den Arbeits- und Sozialgerichten fließen. Das ist wieder der bei weitem größte Budgetposten. Seit kurzem bietet die AK telefonische Rechtsberatung jeden Dienstag bis 19 Uhr an.

Rund 24 Prozent der Mittel sind für Bildungs- und Kulturaktivitäten vorgesehen. Rund 14 Prozent werden den Konsumentenschutz und die wirtschaftliche Interessenvertretung finanzieren.

Die Kosten der Selbstverwaltung fallen im nächsten Jahr mit 1,6 Prozent der Mittel ebenso niedrig aus wie im laufenden.

Für die attraktiven Angebote im Rahmen des Zukunftsprojektes AK-Plus stehen auch 2005 wieder beträchtliche Mittel zur Verfügung:
Der 100-Euro-Bildungsbonus, die Weiterbildung von Frauen in Karenz, die Rechtsvertretung für Konsumenten, die Rechtsberatung und -vertretung für freie Arbeitnehmer sowie die anderen AK-Plus-Leistungen werden immer stärker in Anspruch genommen.

Ebenfalls im Rahmen des Zukunftsprojektes AK-Plus startet eine Offensive für betriebliche Gesundheitsförderung. Für dieses neues Gesundheits-Plus hat die Arbeiterkammer ein hochqualifiziertes Expertenteam gebildet, das Beratungen durchführt, Initiativen setzt und Bildungsmaßnahmen anbietet.

Der Internet-Auftritt der AK ermöglicht jetzt maßgeschneiderte Online-Beratung zu jeder Tageszeit.

Informationsschwerpunkte werden 2005 die brandaktuellen Themen Pensionsharmonisierung und Gesundheitsreform sein. Landesweit sollen die AK-Mitglieder alles Wissenswerte darüber erfahren.

Rückfragen & Kontakt:

Kommunikation
Tel.: (0732) 6906-2188
robert.eiter@ak-ooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0005