Kelag weist Behauptungen Auers zurück

Wien (OTS) - Kelag-Vorstandsdirektor Hermann Egger weist die Behauptung des ÖVP-Abgeordneten Klaus Auer strikt zurück, die Kelag würde die ländlichen Regionen vernachlässigen. "Wir nehmen unsere Verantwortung für die Stromversorgung in Kärnten selbstverständlich wahr, unser Netz entspricht den aktuellen technischen Erfordernissen. Auch in den vergangenen Jahren haben wir konsequent in den Ausbau der Netze und in die Sicherheit der Versorgung investiert. Trotzdem können wir es nicht verhindern, dass hin und wieder die Witterung den Netzbetrieb beeinträchtig, wie zuletzt durch Nassschneefall und Sturm," erklärt Egger.

"Das Netz der Kelag ist der Witterung ausgeliefert, durchaus vergleichbar der Land- und Forstwirtschaft," betont Egger. "Deshalb haben wir ein überaus effizientes Entstörungsmanagement aufgebaut. Mit ihm können wir Störungen rasch beheben und Unterbrechungen der Stromversorgung normaler Weise sehr kurz halten. Dass es in Extremfällen wie zuletzt in Dobersberg länger dauert, können wir leider nicht vermeiden, auch nicht mit dem größten Investitionsaufwand."

Rückfragen & Kontakt:

Kelag - Kärntner Elektrizitäts AG
Dr. Josef Stocker
Tel.: ++43/463/525-1440
Fax: ++43/463/525-1607
http://www.kelag.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KEL0001